Handys und Telemedizin

Sechs deutsche Kliniken haben sich entschieden in einem gemeinsamen Feldversuch zu ermitteln wie man UMTS- Handys in der Telemedizin einsetzen kann. Vodafone unterstützt dieses Projekt technisch und stellt die erforderlichen Mobiltelefone und SIM-Karten zur Verfügung. Die Erforschung der Einsatzmöglichkeiten der neuen Mobilfunktechnik UMTS in der Telemedizin stehen noch ganz am Anfang.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
06.03.2005, 19:59 Uhr

Nach ersten Tests soll nun, neben dem bereits erprobten Einsatz von Kamera-Handys für die Übertragung von Röntgenbildern, auch geprüft werden, inwieweit die neue Mobilfunktechnik UMTS in der Telemedizin einsetzbar sein könnte. Im Vordergrund stehen dabei auch erstmalig die Einsatzmöglichkeiten von Videotelefonie.

Der erste Feldversuch zur telemedizinischen Anwendung von Kamerahandys in der Neurochirurgie wurde in Deutschland in der neurochirurgischen Klinik des Diakonie­Krankenhauses Rotenburg von August 2003 bis März 2004 durchgeführt. Ein Pilotprojekt mit wissenschaftlicher Evaluation startete nach einer gemeinsamen Projektierung im April 2004. Vodafone sponserte das Projekt, dessen erste Ergebnisse im Juli 2004 vorlagen.