Handyviren auf dem Vormarsch

Nach Ansicht des russischen Antiviren-Spezialisten Kasperky Lab wird das moderne Handy immer mehr zur Zielscheibe von Viren-Angriffen. "Es handelt sich um eine wirkliche Bedrohung", so Unternehmens-Mitgründerin Natalja Kaspersky in der Berliner Zeitung. So genannte Smartphones seien dabei besonders anfällig. "Je simpler die Geräte sind, desto sicherer sind sie auch."  

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
11.04.2006, 17:21 Uhr

Die Virenschreiber sind meist auf Adresslisten und private Telefonnummern scharf. Diese können dann beispielsweise für betrügerische SMS-Kurzmitteilungsdienste missbraucht werden. "Der Boom bei mobilen Download-Angeboten, etwa für Handy-Spiele und Klingeltöne, geht meiner Meinung nach zu einem guten Teil auch auf kriminelle Aktivitäten zurück", sagte Kaspersky.
Insgesamt werde der Kampf gegen Viren-Programmierer schwieriger, denn immer mehr Viren würden von Kriminellen programmiert, um Schutz-Software jeglicher Art lahm zu legen.