Highspeed-UMTS: T-Mobile bringt mobile Datenübertragung auf DSL-Geschwindigkeit

Für Privat- und Geschäftskunden von T-Mobile brechen festnetz-schnelle Zeiten an: Dank HSDPA-Technologie (High Speed Downlink Packet Access) profitieren sie von mehr Komfort und höherer Geschwindigkeit bei allen mobilen Anwendungen, zum Beispiel beim Surfen, beim E-Mail Versand oder auch bei umfangreichen Downloads aus dem Internet. Möglich macht das die innovative Übertragungstechnik HSDPA. Mit ihr werden im UMTS-Netz von T-Mobile bald Daten mit einer Bandbreite von bis zu 1,8 Megabit pro Sekunde transportiert. T-Mobile testet in den kommenden Monaten Highspeed-UMTS unter realen Bedingungen. Der Startschuss für die kommerzielle Nutzung fällt zur CeBIT 2006. Ab dann wird HSDPA überall dort verfügbar sein, wo T-Mobile bereits UMTS-Versorgung bietet.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
22.07.2005, 15:46 Uhr

Mit HSDPA erreichen Internetzugriff und Datenübertragung per Mobilfunk ein vergleichbares Tempo wie im Festnetz über DSL-Anschlüsse. "Mit HSDPA machen wir Highspeed-UMTS möglich und unterstreichen damit erneut unsere Rolle als Innovationsführer im Mobilfunkmarkt", so Joachim Horn, Geschäftsführer Technik T-Mobile Deutschland.
Entscheidender Vorteil der HSDPA-Technologie: Sie steigert die verfügbare Bandbreite bei der Datenübertragung im UMTS-Netz fast um den Faktor 5, und zwar von 384 KB auf bis zu 1,8 Megabit pro Sekunde. In Zukunft werden diese Geschwindigkeiten dann Zug um Zug bis auf 7,2 Megabit pro Sekunde weiter gesteigert. Damit ist HSDPA schneller als viele DSL-Basisanschlüsse, erlaubt zügige Zugriffe auch auf sehr komplexe Intranetanwendungen oder umfangreiche Webseiten. Weiterer Vorteil von Highspeed-UMTS ist, dass mit HSDPA deutlich mehr Benutzer als bisher gleichzeitig von höheren Geschwindigkeiten innerhalb einer Zelle profitieren können.
Ab September 2005 vermarktet T-Mobile die erste HSDPA-updatefähige Laptop-Datenkarte, die natürlich auch schon im bisherigen UMTS-Netz nutzbar ist. Nach einem automatischen Firmware-Update zum kommerziellen Start von Highspeed UMTS erschließen sich den Nutzern dann die neuen Möglichkeiten von HSDPA. Der Kunde kann somit schon im Herbst eine Datenkarte erwerben, die ihm Zukunftssicherheit in puncto HSDPA bietet.