Hörgeschädigte: Schriftdolmetschdienst fürs Handy

Durch die Entwicklung einer mobilen Applikation steht der Übersetzungsdienst VerbaVoice nun auch unterwegs zur Verfügung. Damit erhalten hörgeschädigte Menschen mehr Flexibilität im Alltag und können wichtige Gespräche beim Arzt oder Behörden nahezu in Echtzeit auf dem Handy mitlesen.

Smartphone Tarife© Maksim-Kostenko / Fotolia.com
15.01.2011, 09:00 Uhr

Der Schriftdolmetschdienst kann mobil über ein internetfähiges Handy mit dem Betriebssystem Android abgerufen werden. Für Kunden des o2 Tarifs für Menschen mit Hörbehinderung ist der Download der App kostenlos. Das spezielle Angebot von o2 basiert auf dem o2 o Handytarif und gewährt Menschen mit Hörschädigung einen Rabatt von 15 Prozent auf die monatliche Rechnung. Zudem bietet o2 Germany einen Online-Shop für Hörgeschädigte mit erklärenden Videos in Gebärdensprache sowie einer Chat-Hotline.
So funktioniert der Schriftdolmetschdienst
VerbaVoice wandelt mittels Schriftdolmetscher gesprochene Sprache in Schrift um. Hörgeschädigte Menschen können so das Gesprochene nahezu in Echtzeit mitlesen und damit aktiv am Geschehen teilnehmen. Die Sprache wird über ein Mikrofon auf einen Computer übertragen. Über das Internet wird das Gesprochene zu einem Schriftdolmetscher gesendet. Der Dolmetscher produziert einen Text und schickt diesen über das System zurück auf den Bildschirm. Die Kosten für den Schriftdolmetschdienst (etwa 50-75 Euro pro Stunde) tragen in der Regel öffentliche Kostenträger wie Krankenkassen oder Kommunen.