Interesse an Handy-TV wächst

Innerhalb der letzten drei Monate ist das Interesse der Mobilfunknutzer am neuen Handy-TV von zehn Prozent auf 15 Prozent gestiegen. Dies ergab eine Studie von TNS Infratest. Zudem sei die Bereitschaft, für ein solches Angebot auch Geld auszugeben, in der Zielgruppe deutlich ausgeprägt, hieß es lt. der Studie aus München.  

Handytarife im Vergleich© blackzheep / Fotolia.com
22.06.2006, 11:34 Uhr

Bevor jedoch Gewinne realisiert werden können, gilt es noch vorhandene Hürden zu überwinden. Die Haupteinnahmequellen für das mobile Fernsehen liegen in allgemeinen Nutzungsentgelten, zahlungspflichtigen Zusatzdiensten und der Werbung. Technische Voraussetzung für Erlöse aus Nutzungsentgelten ist die Verschlüsselung der ausgestrahlten Programminhalte. Da in der wichtigsten Zielgruppe in Deutschland durchaus die Bereitschaft besteht, Geld für Handy-Fernsehen auszugeben, wird sich vermutlich ein kostenpflichtiges Angebot durchsetzen lassen.
„Allerdings ist der Großteil der Mobilfunker (97 Prozent) derzeit nicht bereit, sich außerhalb der üblichen Beschaffungs- und Investitionszyklen ein neues TV-fähiges Handy zu kaufen", sagt Stephan Lauer, Geschäftsführer von TNS Infratest.
Bedingung für einen Durchbruch des Handy-TV sei zudem auch die Kooperationsbereitschaft zwischen den hauptsächlich beteiligten Marktteilnehmern, also Rundfunkanstalten, Produzenten und Mobilfunkunternehmen, so Lauer weiter.