iOS 8: Was Sie nach dem Update erwartet

Die Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple fand am 2. Juni in San Fransisco statt. Zu Beginn stand eine "Keynote" auf der Tagesordnung, um den versammelten Entwicklern iOS 8 und die damit verbundenen Neuerungen vorzustellen. Was erwartet Apple-Nutzer mit dem Update seines Betriebssystems?

Chatten© nenetus / Fotolia.com
18.09.2014, 16:00 Uhr

Dass nun eine neue Programmiersprache verwendet wird, bekommt der Endverbraucher unmittelbar gar nicht mit - aber mittelbar. So soll durch mehr Kreativität und Sicherheit ein attraktiveres Angebot entstehen. Dafür sind insbesondere die Schnittstellen im iOS verantwortlich, auf die Anwendungen zugreifen dürfen. Während Google sehr offenherzig Zugang gewährt, wobei sich Mehrwert und Sicherheitsbedenken gegenüber stehen, ist Apple sehr restriktiv – bis jetzt: Mit der Veröffentlichung des iOS 8 SDK (Software-Entwicklungs-Kit) wurden 4.000 neue APIs (Programmierschnittstellen) freigegeben.
  Anbieter: Wo kann ich das neue Apple iPhone bestellen?

Apple bringt mit dem neuen Betriebssystem einen verbesserten Foto-Editor zur Nachbearbeitung von den gespeicherten Aufnahmen. Mit nur wenigen Handgriffen sollen Belichtung und Farbe optimiert und Anpassungen hinsichtlich Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Hervorhebungen und Schatten erledigt sein. Für einen tiefgreifenderen Feinschliff wurde Programmierern das Photo Kit an die Hand gegeben, um eine Apps mit Filtern und Werkzeugen zu entwickeln.

Die vorinstallierte QuickType-Tastatur lernt vom Nutzungsverhalten, wobei die Daten stets auf dem Smartphone verbleiben und nicht in die Cloud gelangen sollen, und schlägt Phrasen je nach Kontext und Empfänger vor. Aber auch an der Stelle hat der Global-Player aus Cupertino seine Software geöffnet und lässt nun auch die Installation von Tastaturen von Drittanbietern zu.

Mit dem Health Kit können Entwickler auf die Sensoren zugreifen, um ihre Gesundheits-Apps mit Daten zu füttern und sind nun außerdem dazu in der Lage ihre Anwendungen untereinander kommunizieren zu lassen. Das macht zum Beispiel auch die Health App ab Werk, in der die von anderen Programmen und Wearables gesammelten Gesundheitsdaten zusammengefasst werden.

Das Home Kit ist ein von Apple geschaffener Standard, damit Smart-Home-Komponenten eine gemeinsame Sprache „sprechen“. Ob Apple dafür die passende Infrastruktur bietet, wird sich zeigen, wenn das Angebot vernetzter Haustechnik auf diesen Zug aufspringt.

Die Familienfreigabe ermöglicht bis zu 6 Familienmitgliedern den Zugriff auf gemeinsame Fotos, einen gemeinsamen Kalender und auch alle Einkäufe bei iTunes. Dazu kommt die Möglichkeit Apple IDs für die Kinder zu erstellen, womit zum Beispiel App-Einkäufe eingeschränkt werden und Helikopter-Eltern die Bewegungen der iPhones ihrer Kinder jederzeit verfolgen können.

Auch über die iCloud kommen die Continuity-Funktionen zum Tragen, wenn auf dem iPhone iOS 8 und dem Apple-PC OS X Yosemite installiert sind. Durch die Vernetzung werden kann zum Beispiel eine E-Mail auf dem Smartphone angefangen und auf dem Laptop beendet werden. Befinden sich das Handy in der Nähe eines Macs, dann können Nachrichten und Telefonate auch am Laptop geführt werden, während das iPhone in der Tasche bleibt.

Freunde der mobilen Unterhaltung durch grafisch aufwendige Spieler werden sich über Metal-Technologie freuen, womit 3D-Spiele noch realistische und so detailreich wie auf einer Konsole gespielt werden können sollen.