iPhone 7 erscheint am 16. September? Mit UPDATE

Ein neues iPhone kommt, das sorgt jedes Jahr aufs Neue für jede Menge Gerüchte und Spekulationen. Wir schreiben das Jahr 2016 und die Apple Jünger warten wieder auf ein neues Handy mit Apfel-Aufdruck. Nun könnte es sein, dass das neue iPhone 7 am 16.9. auf den Markt kommt.

Apple© Apple
25.07.2016, 15:54 Uhr

Dies berichtet Evan Blass per Twitter, er ist gewöhnlich in dieser Hinsicht recht gut informiert.
Er nennt damit den Termin, zu dem das Handy im Handel sein soll. Das neue Smartphone soll bereits 1-2 Wochen vorher der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dann wird man auch erfahren, ob das iPhone 7 tatsächlich auch „iPhone 7“ heißen wird, oder aber vielleicht ganz anders. Gerüchten zufolge soll es 3 Varianten des Mobiltelefons geben, sie sollen sich nicht übermäßig von ihren iPhone Vorgängern unterscheiden.
Evolution statt Revolution also. Wir halten Euch auf dem Laufenden!
UPDATE 27.7.2016:
Gleichzeitige Vorstellung von iPhone 7, Headphones 7 und „Apple Watch 7“
Für das neue iPhone 7 wird Apple neue Kopfhörer mit Lightning-Anschluss und kabelloser Bluetooth-Verbindung herausbringen, bestätigt Raimund Hahn von der Rhino Inter Group. Seiner Aussagen zufolge sollen die neuen Kopfhörer von der Firma Beats stammen, die Apple 2014 für rund 3 Mrd. Dollar übernommen hatte. Allerdings sei nicht geplant, die Kopfhörer dem nächsten iPhone-Modell beizulegen; hier müssten sich die Käufer wohl mit einem Lightning-auf-Klinke-Adapter begnügen. Jedoch soll die neue Headphone-Generation zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellt werden.
„Apple plant einen Rundumschlag aus iPhone 7, Headphones 7 und sozusagen Apple Watch 7“, gibt Raimund Hahn Einblick in die Planung, soweit er sie aus der asiatischen Zulieferindustrie kennt. Ob die nächste Watch-Generation über eine Embedded SIM verfügt, ist nach Informationen des Rhino-Chefs noch unklar. „Es gibt Prototypen der SIM Watch, aber ob sie tatsächlich schon mit dem nächsten iPhone kommt, scheint noch nicht festzustehen“, sagt Raimund Hahn.
Durch den Wegfall des Klinkensteckers soll das nächste iPhone auch wasserresistenter werden. Allerdings werde Apple die Bezeichnung „wasserfest“ vermeiden, sagt Hahn. Zudem wird der dazu gewonnene Platz nach Informationen aus der Zulieferkette wohl zum Einbau eines weiteren Lautsprechers genutzt.