iPhone-Hype nun auch in Deutschland

Kurz vor dem in den USA ersten Verkaufstags des laut Apple revolutionären Mobiltelefons beginnt nun auch in Deutschland der Hype um das iPhone. Erste Testberichte zu dem Handy sind bereits erschienen.  

Apple© Apple
28.06.2007, 12:55 Uhr

„Ich kann mich nicht erinnern, dass es vor dem Marktstart eines Handy schon einmal einen solchen Wirbel gab“ kommentiert Henrik Wolter, Geschäftsführer des Internet-Portals handytarife.de die Aufregung um das neue Produkt. „Das iPhone ist sicherlich ein neuer Meilenstein hinsichtlich Bedienerfreundlichkeit. Die technischen Funktionen und Features bieten jedoch nichts, was andere Geräte nicht schon integriert hätten“, so Wolter weiter.
Allerdings sei der Kultfaktor ein nicht zu unterschätzendes Momentum, schließlich sei auch der iPod nicht der beste MP3-Player, aber trotzdem ein Verkaufsschlager.
Hohe Bekanntheit aber wenig Kaufinteresse
Aktuelle Umfragen bestätigen dem iPhone in Deutschland derzeit bereits eine Bekanntheit von über 50 Prozent. Jedoch insgesamt nur 3 Prozent aller Befragten wollen sich das neue Handy von Apple kaufen, zumal dies ein teurer Spass werden dürfte. Knapp 80 Prozent interessieren sich überhaupt nicht dafür. Laut der repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung Accenture würden sich vor allem Schüler das neue Apple-Handy anschaffen. Sie spricht besonders der integrierte iPod an. Dieser wäre für 37 Prozent der deutschen Schüler ein relevantes Kaufkriterium und ist den Jugendlichen damit dreimal so wichtig wie den übrigen Verbrauchern.
In New York campieren seit Tagen Menschen vor dem Apple-Store, um als erster eines der begehrten Kultobjekte zu ergattern (handytarife.de berichtete).
Accenture stellte darüber hinaus die Frage, ob Kunden bereit wären, ihren Mobilfunkanbieter zu wechseln, um ein iPhone zu bekommen. Hintergrund der Frage ist das von Apple in den USA praktizierte Modell, sein Gerät exklusiv über den Handyprovider AT&T zu vertreiben. In Deutschland steht ein Partner bislang noch nicht fest. Das Ergebnis: Zwölf Prozent der Befragten würden einen Wechsel in Betracht ziehen, jedoch nur einer von hundert vor Ablauf seines bisherigen Vertrages.
Erste Test aus Amerika
Derweil haben erste Tester in Übersee ihre Testberichte veröffentlicht. Insgesamt sind die IT-Profis in den USA mit Apples erstem Mobiltelefon zufrieden. Kritik ernten vor allem die Texteingabe, die langsame EDGE-Datenverbindung sowie der fest eingebaute Akku. Lob dagegen gab es für Bauweise und Robustheit des Gerätes. Auch das Touchscreen und der Web-Browser gaben keinen Grund zur Klage.
Ob und über welchen Mobilfunkanbieter in Deutschland das iPhone exklusiv vermarktet werden wird, darüber ist noch nicht entschieden. Wettanbietern zufolge liegt hier jedoch Vodafone als Favorit vor T-Mobile.