iPhone von T-Mobile entsperren

Für iPhone-Besitzer kann es sich lohnen, nach der Mindest-Vertragslaufzeit die Netzsperre von T-Mobile zu lösen. Damit sind sie nicht mehr an die alte SIM-Karte und den bisherigen Handytarif gebunden. Vor allem im Ausland kann man mit einem entsperrten iPhone viel Geld sparen.

Apple© Apple
12.08.2010, 17:00 Uhr

Dies berichtet schreibt das Themenheft c't kompakt.
Wie kann ich mein Apple iPhone entsperren? Eine Frage, die zahlreiche T-Mobile-Kunden sich stellen. Die Netzsperre des iPhones lässt sich erst nach der zweijährigen Mindest-Vertragslaufzeit über einen Anruf bei der T-Mobile-Hotline oder einen Besuch im Shop aufheben. Damit die SIM-Karte mit allen Anwendungen funktioniert, muss man das iPhone danach über iTunes neu aktivieren.
Apple iPhone ohne Sperre
Ohne Netzsperre kann man nicht nur einen günstigeren Tarif, sondern auch einen neuen Provider wählen - doch sollte man die Nachteile kennen. "Einige Anbieter locken mit niedrigen Preisen und kurzen Vertragslaufzeiten. Gerade bei der Internetverbindung auf dem Land oder im Zug gibt es jedoch erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den Mobilfunknetzen", erläutert Axel Kossel von c't. "Da ärgert man sich womöglich über zu langsame Internetverbindungen oder hat schlimmstenfalls gar keinen Netzzugang."
Vorsicht vor Datenverbindungen im Ausland
Auf Reisen im Ausland entpuppt sich ein Internet-Handy schnell als gefährliche Kostenfalle, weil die Roaming-Gebühren der Netzbetreiber für Daten teilweise sehr hoch sind. Abhilfe schaffen Auslands-Optionstarife. Oder man kauft bei einem lokalen Anbieter eine Prepaid-SIM-Karte, die aber nur mit entsperrtem iPhone funktioniert. Auch wer sein iPhone verkaufen möchte, hat Vorteile, wenn das Gerät nicht mehr zwangsweise an einen T-Mobile-Vertrag gebunden ist: Entsperrte Geräte erzielen wesentlich höhere Preise auf dem Gebrauchtmarkt.