LG bietet 3D auf dem Handy

Als erster Anbieter von Mobiltelefonen setzt LG auf die 3D-Technik. Auf dem Mobil World Congress 2011 in Barcelona stellte der koreanische Hersteller mit dem Optimus 3D ein Handy vor, dass dreidimensionale Inhalte ohne Brille wiedergeben kann. Auf der Messe konnte unser Redakteur das Handy bereits begutachten.

LG© LG Electronics
15.02.2011, 12:00 Uhr

LG schaffte zunächst einen geeigneten Rahmen für die Ankündigung und lud die internationale Journalistenschaar in das ONCE-Gebäde außerhalb des Messegeländes. Dort zauberten Produktmanager das Optimus 3D aus dem Hut. Das Gerät bietet einen 10,9 Zentimeter großen LCD-Touchscreen, der OMAP4 Dual-Core-Prozessors sorgt für die entsprechende Leistung.
Beim ersten Test mit einem Vorserien-Modell ließen sich die visuellen Möglichkeiten, die das Optimus 3D künftig bietet, bereits erahnen. So konnten bereits erste dreidimensional gestaltete Spiele ausprobiert werden.
3-D zum Selbermachen
Doch nicht nur die 3D-Wiedergabe beherrscht LGs neuester Wurf, zwei 5-Megapixel-Kameras sorgen für eigenen Content. "Das LG Optimus 3D läutet eine neue Generation von Smartphones ein. Als ein weiteres Highlight in unserer Reihe von Hero-Produkten vereint es alle notwendigen Features für Business-User, Technik-Freaks und Gaming-Fans", so Gunter Thiel, Head of Marketing Mobile Communications bei der LG Electronics Deutschland GmbH.
Neben den üblichen Anschlüssen setzt das Optimus 3D auch auf die Vorzüge von HDMI für die fixe Verbindung mit dem heimischen Fernseher. Als Betriebssystem kommt Anrdoid in der Version 2.2 zum EInsatz, ein Update auf 2.3, also Gingerbread, ist aber in Planung. Kosten soll das erste 3D Handy auf dem Markt wohl 599 ohne Vertrag.
Vorsprung durch Technik
Bei Handy-Hersteller LG geht man davon aus, durch den Launch der 3D Technik gegenüber der Konkurrenz mehrere Wochen in Vorsprung zu sein. Das LG Optimus 3D ist damit der bisher deutlichste versuche der koreanischen Handyschmiede, auch das obere Preissegment an Mobilfunkgeräten zu beliefern.
Mehr zum Mobile World Congress 2011 in Barcelona