LIDL will ALDI bei Handytarifen unterbieten

Brancheninformationen zufolge will der Lebensmittel-Discounter LIDL versuchen, den gerade erst in den Markt eingetretenen Konkurrenten ALDI bei den Handytarifen zu unterbieten. Bei den Verhandlungen mit den Netzanbietern versuche man, einen Endpreis von 12 bis 13 Cent herauszuholen. Ähnlich wie beim ALDI-Tarif sollen LIDL-netzinterne Gespräche bereits ab 5 Cent möglich sein.  

Handytarife© kite rin / Fotolia.com
14.12.2005, 11:15 Uhr

ALDI war kürzlich als erster „ursprünglicher“ Discounter auch in den Mobilfunksektor eingestiegen und hatte einen Tarif mit einem Minutenpreis von 15 Cent gestartet (Handytarife.de berichtete). Dies sorgte für hektische Aktivitäten bei der Konkurrenz, die daraufhin ihre Angebote teilweise unter den ALDI-Tarif nach unten schraubte.
LIDL möchte nun auch ein Stückchen vom Kuchen des inzwischen jedoch fast gänzlich aufgeteilten Mobilfunk-Marktes. Dieser ist inzwischen fast gesättigt, d.h. Zuwächse sind weniger durch Wachstum zu erreichen, als durch das Abjagen von Kunden bei anderen Anbietern. LIDL will dies mit einer aggressiven Preispolitik erreichen, stößt jedoch bei den Netzanbietern auf Widerstand. Diese sehen die geplanten Minutenpreise (die von LIDL jedoch bislang noch nicht bestätigt wurden) als wirtschaftlich nicht darstellbar an, daher ist noch offen, ob und wann LIDL einen Partner für seine Handy-Pläne findet, gerechnet werden kann damit wohl erst im neuen Jahr.
Quelle: net