Lufthansa: Weiterhin Handy-Verbot an Bord

Sobald man sich an Bord eines Flugzeugs befindet musste bislang das Mobiltelefon ausgeschaltet werden - die Elektronik könnte gestört werden. Dafür gibt es inzwischen technisch keinen Grund mehr, so dass einzelne Fluggesellschaften planen, Handyanrufe über einen Empfänger im Flugzeug gen Erde zu routen, so dass Mobiltelefonieren auch über den Wolken möglich ist.  

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
07.11.2006, 10:08 Uhr

Was sich vielreisende Geschäftsleute und Dauertelefonierer wahrscheinlich seit langem wünschen, befürchtet jedoch ein Großteil ihrer Mitreisenden: Laut Umfragen würde sich eine Mehrheit der Passagiere durch Telefonate und Klingelgeräusche an Bord, wie sie beispielsweise aus öffentlichen Verkehrsmitteln bekannt sind, gestört fühlen.
Daher hat die Deutsche Lufthansa entschieden, das Handyverbot an Bord seiner Flugzeuge weiterhin aufrecht zu erhalten, selbst wenn dies technisch nicht mehr zwingend erforderlich sei. Vorstandschef Mayrhuber sagte gegenüber der Wirtschaftszeitung Capital, man wolle die Störung der mitreisenden Passagiere durch die Telefonate vermeiden. Schließlich sei auch das Rauchen im Flieger nicht gestattet, obwohl dies die Sicherheit im Flugverkehr nicht beeinträchtige.