Mega-Sommer: Hitze-Tipps fürs Handy

Die Sonne scheint, das Thermometer steigt - Darunter können technische Geräte leiden. Denn hochsommerliche Temperaturen beeinträchtigen im Extremfall auch Mobiltelefone. Wer die folgenden Tipps umsetzt, kann aber auch bei mehr als 30 Grad im Schatten telefonieren und mobil surfen.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
09.07.2010, 15:00 Uhr

Hier die besten Tipps, das Handy gegen Hitze zu schützen:
Cool parken:
Wer im Sommer nach dem Freibadbesuch oder dem Eisessen zum geparkten Auto zurückkommt, weiß, dass im Wageninneren Temperaturen wie im Backofen herrschen können. Zwar halten die meisten Handys auch über einen längeren Zeitraum Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius aus, doch bei dauerhaften Saunagraden verweigert auch das coolste Handy den Dienst.
Schattige Orte fürs Display:
Wir selbst schützen im Sommer-Urlaub uns mit Sonnenmilch, Mütze und Sonnenbrille vor zu starker Sonneneinstrahlung. Auch Handys und andere mobile Gerätschaften sollten kein intensives Sonnenlicht erhalten. Im Schatten lassen sich Display zugleich deutlich besser lesen.
Eine Tasche fürs Handy:
Zur sommerlichen Umgebungstemperatur addiert sich die eigene Köperwärme, so man das Handy hautnah trägt – etwa in der Hosentasche. Besser ist es, Handys und andere elektronische Geräte in einer eigenen Tasche aufzubewahren.
Was tun bei Hitzeschock?
Wenn das Handy zu heiß wird, schaltet es sich meist von alleine ab oder gibt Warnhinweise. Lässt man das Gerät anschließend im Schatten abkühlen, sollte es nach kurzer Zeit wie gewohnt wieder funktionieren.
(Quelle: Vodafone)