Mehr Haushalte mit Handys als mit Festnetz-Telefon

Knapp 94 % der privaten Haushalte in Deutschland besaßen Anfang 2014 mindestens ein Mobiltelefon. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Welt-Telekommunikationstages am 17. Mai mitteilt, stieg der Ausstattungsgrad bei Handys damit von 72 % im Jahr 2004 um 22 %. Ein Festnetztelefon besaßen 92 % der privaten Haushalte.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
12.05.2015, 09:31 Uhr

In Haushalten mit Haupteinkommenspersonen im Alter von 18 bis 54 Jahren lag die Ausstattung Anfang 2014 bei 98 % bis 99 %. Nahezu jeder dieser Haushalte besaß folglich mindestens ein Mobiltelefon. Haushalte mit Haupteinkommenspersonen im Alter von 55 bis 69 Jahren waren zu 92 % mit Handys ausgestattet. In der Altersklasse der 70- bis 79-Jährigen besaßen 85 % der Haushalte ein Handy. Auch bei den Hochbetagten ist das mobile Telefonieren keine Seltenheit mehr: Bei Haupteinkommenspersonen in der Altersstufe ab 80 Jahren hatten 73 % der Haushalte ein Mobiltelefon.
  12 Handy- und Tarif-Typen - für jeden das passende Angebot
Die Ausstattungsraten aller Altersklassen haben sich in den letzten zehn Jahren einander angenähert. Diese Entwicklung ist durch überdurchschnittliche Zuwächse in den oberen Altersklassen gekennzeichnet. Die Anstiege seit 2004 betrugen bis zu 50 Prozentpunkte bei den Haushalten mit Haupteinkommenspersonen im Alter ab 80 Jahren und nur knapp 10 Prozentpunkte bei den 18- bis 44-Jährigen.