Microsoft kauft Skype

Was am Vormittag noch via Twitter und Co. als Spekulation galt und heiß diskutiert wurde, bestätigte Microsoft nun am Nachmittag. Microsoft kauft Skype als führende Software für die Internet-Telefonie für stolze 8,5 Milliarden Dollar. Damit ist klar: Man möchte gegenüber Apple und Google aufholen.

Smartphone Tarife© Maksim-Kostenko / Fotolia.com
10.05.2011, 17:20 Uhr

Denn beide Unternehmen bieten bereits funktionierende Video-Chats für Smartphones an. Apple führte seinen im Zuge eines iOS Updates ein und nennt ihn Facetime, Google setzt auf den Dienst Google-Talk. Doch mit dem Kauf von Skype, mit weltweit rund 170 Millionen Nutzern, die im Jahr 2010 insgesamt 207 Milliarden Minuten miteinander kommunizierten, holt Microsoft, was Nutzerzahlen wie technisches Know-how angeht, schlagartig auf.
Skype auch auf der XBox
Nach der Investition von 8,5 Milliarden Dollar, was umgerechnet rund 6 Millionen Euro entspricht, soll Skype aber nicht nur auf kommenden Smartphones zum Einsatz kommen, die auf Windows Phone 7 als Betriebssystem setzen. Microsoft plant, Skype beispielsweise mit der XBox oder Kinect sowie weiteren Microsoft-Programmen zu nutzen.
 Informationen rund um das Microsoft Smartphone-Betriebssystem Phone 7