Mit dem Handy im Skiurlaub - Tipps und Tricks

Schöne Urlaubsbilder aus den Bergen per MMS zu versenden ist ein Grund, das Handy mit auf die Skipiste zu nehmen. Wichtiger ist, dass mit dem Mobiltelefon im Notfall schnell Hilfe gerufen werden kann. Das Handy ist jedoch auf der Skipiste harten Bedingungen ausgesetzt. Ein paar einfache Tricks sorgen dafür, dass es auch im Skiurlaub zuverlässig funktioniert.

Handytarife Selbständige© rangizzz / Fotolia.com
19.12.2008, 14:52 Uhr

Wichtige Rufnummern wie die der Bergwacht und des Hotels sollten in jedem Fall im Handy-Telefonbuch gespeichert sein. In der unwirtlichen Bergwelt mit Lawinen und hohem Schnee haben Handys bereits Leben gerettet.
Drastische Temperaturschwankungen vermeiden
Plötzliche Temperaturwechsel gefährden die einwandfreie Funktion des Handys. Deswegen sollte es nicht übergangslos von der kalten Piste in die warme Skihütte mitgenommen werden. Sonst bildet sich eventuell Kondenswasser, das elektronische Bauteile des Handys beschädigen kann. Man schützt das Mobiltelefon davor, indem man es möglichst nah und warm, am besten in einer Handytasche, am Körper trägt. Das schont gleichzeitig auch den Akku der ansonsten viel schneller seine Energie verliert. Man sollte sein Mobiltelefon aber nie zum Aufwärmen auf eine Heizung legen.
Mit dem Handy im Ausland - International Roaming
Quelle der Mitteilung: Vodafone