Mit dem Handy zur WM - Kostenfalle Roaming

Wer mit seinem Handy und deutscher SIM-Karte zur Weltmeisterschaft nach Südafrika reist, könnte böse überrascht werden, wenn er anschließend die Rechnung erhält: Telefonate vom Kap in die Heimat kosten bis zu 3 Euro pro Minute. handytarife.de zeigt, wie Kunden bis zu 80 Prozent der Kosten sparen können.

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
20.05.2010, 07:00 Uhr

Für abgehende Gespräche zahlen deutsche Reisende beim International Roaming in Südafrika je nach Tarif zwischen 2,29 und 2,99 Euro pro Minute, rund fünfmal mehr als innerhalb der EU. Selbst ein kurzer Anruf zuhause kann so schnell teuer werden.
„Verbraucher sollten zudem bedenken, dass Sie auch für im Ausland ankommende Telefonate bezahlen“ warnt Henrik Wolter, Tarif-Experte von handytarife.de. Hier werden zwischen 1,59 und 1,99 Euro pro Minute fällig. Alternative ist der Versand einer SMS-Kurzmitteilung: „Für den kurzen Gruß nach Hause werden dann lediglich 39 bis 99 Cent berechnet“, so der Experte.
Ausländische Prepaid-Karte spart bis zu 80 Prozent
Preiswerter geht’s, wenn man beim südafrikanischen Mobilfunkanbieter MTN für die Dauer des Aufenthaltes ein Handy mit Prepaid-Karte mietet (rund 50 Cent/Tag). „Telefonate nach Deutschland kosten dann nur noch knapp 60 Cent pro Minute, ankommende Telefonate sind kostenlos“ erklärt Wolter.
Unbedingt vermeiden sollten WM-Besucher das Internetsurfen mit ihrem deutschen Handy in Südafrika: „Im ungünstigsten Tarif können hier Kosten von 34 Euro pro MB anfallen, also nur, wenn man beispielsweise die Startseite eines Nachrichtenportals öffnet“ warnt der Tarifexperte.
Alle Informationen zum International Roaming