Mobile Apps: Lieber sicher als genau

Eine aktuelle Studie zeigt jetzt die wichtigsten Eigenschaften, die Endkunden von Apps (kleinen Programmen für Smartphones) fordern. Ganz oben steht dabei der Wunsch nach Datensicherheit und Datenschutz. Unternehmen sollten daher verstärkt auf die Entwicklung sicherer Apps setzen.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
12.08.2014, 18:32 Uhr

Die mobile Internetnutzung nimmt von Jahr zu Jahr zu und Unternehmen wollen daran partizipieren. Per mobiler Anwendung (App) stellen sie ihren Kunden Informationen zur Verfügung. Doch für viele deutsche Mobilgeräte-Besitzer spielt bei der Nutzung dieser Apps die Informationsqualität eine nachgeordnete Rolle. Im Fokus steht vor allem Datensicherheit und Datenschutz. Das geht aus der repräsentativen Studie "Potenzialanalyse Mobility" von Steria Mummert Consulting hervor.
  Einfach & schnell den günstigsten Tarif finden - mit der handytarife-App
So verlangen über zwei Drittel der deutschen Mobilgeräte-Besitzer den Schutz ihrer Daten und eine hohe Datensicherheit bei einer App (63%). Für immerhin fast zwei Drittel der Befragten ist die Funktionsfähigkeit der App ohne Verzögerungen und Abstürze wichtig (57%). Über die Hälfte legt ebenfalls großen Wert auf geringe Kosten und eine intuitive Bedienung. Erst an fünfter und sechster Stelle rangiert die Aktualität und Genauigkeit von Informationen. Wie wichtig diese Anforderungen sind, unterstreicht die hohe App-Nutzung unter den Mobilgeräte-Besitzern. Fast 90 Prozent der befragten Besitzer gibt an, auf mobile Applikationen (Apps) zuzugreifen.