Mobiles Internet: Telekom-Industrie unter Druck

Deutsche Mobilfunk- und Festnetzbetreiber haben eigentlich ein Luxusproblem: Durch die rasante Digitalisierung fast aller Lebensbereiche werden sie von der Nachfrage der Verbraucher und Unternehmen nach konstantem und universellem Internetzugang, Anwendungen und Inhalten geradezu überrollt.

Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG
03.03.2011, 14:00 Uhr

Die neue "Always Online"-Mentalität der Kunden lässt den Internetverkehr und das Datenaufkommen im Festnetz- und Mobilfunkbereich bis 2015 mindestens um mehr als den Faktor zwei anwachsen und lasten die Netze voll aus.
Alleine im vergangenen Jahr sind die Mobilfunkminuten in den europäischen Netzen um rund 6% gewachsen. Der notwendige Aus- und Aufbau geeigneter Festnetz- und Mobilfunk-Infrastruktur wird in Deutschland Investitionen von rund 38 Mrd. Euro bis 2015 erfordern.
Regulierungsdruck wächst
Gleichzeitig verursachen sinkende Preise und vor allem der starke Regulierungsdruck bei den Netzbetreibern spürbare Ertragsrückgänge im Kerngeschäft in der Größenordnung von 1%. Es ist gerade die regulierte Senkung der mobilen Terminierungsentgelte in den vergangenen drei Jahren um 60%, die den Netzbetreibern zu schaffen macht. 2011 steht eine weitere Absenkung um 50% an. Durch diese Preiserosion reduzieren sich die Umsätze in diesem Bereich voraussichtlich um 47% von 2,4 Mrd. Euro auf 1,3 Mrd. Euro.