Mobilfunk-Konzerne planen Messenger

Drei der vier großen Telekommunikationsunternehmen in Deutschland wollen ein Kommunikationsprodukt auf den Markt bringen, welches dem rückläufigen SMS-Geschäft entgegenwirken soll. Die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 planen einen gemeinsamen Messaging-Dienst, berichtet der Focus.

Handytarife© kite rin / Fotolia.com
26.01.2012, 18:00 Uhr

Aufgrund zahlreicher Alternativen, seien es Applikationen wie der beliebte Nachrichtendienst "Whats App" oder die Chat-Funktion des sozialen Netzwerkes Facebook, nutzen immer weniger Mobilfunk-Kunden die SMS Funktion ihres Handys. In Zahlen ausgedrückt sank der Umsatz aus dem Versand von Kurznachrichten von 2006 (3,8 Milliarden Euro) bis 2011 um nahezu eine Milliarde Euro auf 2,8 Milliarden.
Messenger kommt 2012
Der gemeinsame Messenger soll noch im Frühjahr 2012 erscheinen und trägt derzeit den Arbeitstitel "Rich Communication Suite enhanced" (RCS). Damit lassen sich dann netzübergreifend sich Textnachrichten, Sprache, Bilder, Videos und Dateien versenden.