Mobiltelefonieren im Juni um 12,6% billiger als im Vorjahr

Die Preise für das Mobiltelefonieren lagen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Juni 2006 um 12,6% unter dem Niveau von Juni 2005. Gegenüber dem Vormonat blieben die Preise stabil. Damit setzt sich ein schon länger andauernder Trend zu günstigeren Handytarifen fort.  

Handytarife im Vergleich© blackzheep / Fotolia.com
06.07.2006, 10:29 Uhr

Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt (Festnetz, Mobilfunk und Internet) lag aus Sicht der privaten Haushalte im Juni 2006 im Vergleich zum Juni 2005 um 3,4% niedriger. Von Mai auf Juni 2006 blieb der Gesamtindex unverändert.
Im Juni 2006 sank der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz im Vergleich zum Juni 2005 um 0,1%. Günstiger als im entsprechenden Vorjahresmonat wurden Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (– 1,0%), Inlandsferngespräche (– 0,1%) sowie Auslandsgespräche (– 0,8%). Die Anschluss- und Grundgebühren und die Preise für Ortsgespräche blieben im Juni 2006 im Vergleich zum Juni 2005 unverändert.
Der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz blieb im Juni 2006 auf dem Niveau des Vormonats. Auslandsgespräche verbilligten sich von Mai auf Juni 2006 um 0,4%. Dagegen verteuerten sich Inlandsferngespräche um 0,2%. Die Anschluss- und Grundgebühren, die Preise für Ortsgespräche sowie für Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze blieben im Juni 2006 im Vergleich zum Mai 2006 stabil.