Mogeln für Lena mit ausländischen Handy-Karten?

Am Samstagabend will Lena Meyer-Landrut ihren Titel beim Eurovision Song Contest verteidigen und hofft wieder auf zahlreiche Anrufer aus dem Ausland, die für ihren Song stimmen. Anrufer aus Deutschland können nicht für den eigenen Beitrag voten, so die Regeln. Aber kann man mit ausländischen Prepaid-Karten Lena doch unterstützen?

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
11.05.2011, 16:27 Uhr

Anrufe aus Deutschland für Lena werden technisch nicht akzeptiert. Um dies zu gewährleisten, haben die Veranstalter des ESC auch 2011 wieder die digame mobile GmbH beauftragt. Denn der Schummel-Gedanke liegt nah: Könnte man nicht einfach mit einer Gruppe Lena-Fans nach Holland fahren, um aus dem benachbarten Ausland für "Taken By A Stranger" zu voten? "Das macht keinen Sinn", erklärt der Geschäftsführer der digame GmbH, Werner Klötsch. "Das System erkennt, dass der Anruf von einer deutschen SIM-Karte ausgeht, und blockiert diesen dann."
Ausländische Prepaidkarten in Deutschland
Schlechte Karten also für Mogler beim Eurovision Song Contest. Denn auch die Möglichkeit, via Internet-Telefondienst Skype zum Erfolg zu kommen, besteht nicht. Anrufe dieser Plattformen sind von vornherein ausgeschlossen. Eine sichere Angelegenheit also?
Eine Möglichkeit zum Schummeln besteht eigentlich nicht: Selbst der seltene Fall, mit einer ausländischen SIM-Karte aus Deutschland heraus für Lena anzurufen, wird ausgefiltert, allerdings kann dies vom Provider und weiteren technischen Details abhängen. "Es gibt zudem bewusst die Regelung, dass wir pro Quelle maximal 20 Votes zulassen", erklärt Klötsch auf Nachfrage von handytarife.de.
Keine Beeinflussung
Bei rund 10 Millionen Anrufen, die im Laufe des Abends beim Eurovision Song Contest aus 42 Ländern erwartet werden (in San Marino findet kein Telefon-Voting statt), würden die 20 von einer einzelnen SIM-Karte maximal möglichen Anrufe lediglich 0,0002% ausmachen. Eine signifikante Beeinflussung wäre also auch mit einer größeren Anzahl eingesetzter Handy-Karten nicht möglich.
Was Lena selbst vom Schummeln hält, diktierte Sie Journalisten bereits im vergangenen Jahr in die Blöcke. In der elften Klasse spickte sie bei einer Chemie-Klausur. "Als ich die Spicker rausholte, stand mein Lehrer genau hinter mir", verriet sie im vergangenen September gegenüber der Zeitschrift Unicum Abi. "Ich hab mich so erschrocken und geheult." Geschummelt hat sie danach, laut eigenen Angaben, nie wieder.
Vielleicht überzeugt der Song "Taken by a stranger" am Ende ohnehin wieder die Mehrzahl der EU-Nachbarn. Dann stünde der fairen Titelverteidigung nichts im Weg.