Neue HTC Desire 12 Modelle vorgestellt

Am 20. März sind das neue HTC Desire 12 und das Desire 12+ offiziell angekündigt worden. Die Redaktion von handytarife.de hatte bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar die Möglichkeit sich vorab ein erstes Bild von den neuen Einsteiger-Smartphones der Taiwaner zu machen.

HTC© HTC
20.03.2018, 10:00 Uhr

HTC gehört zu den Smartphone-Pionieren. Das erste Android-Smartphone wurde von der taiwanesischen Firma produziert, erschien hierzulande aber unter dem Lable von T-Mobile. Erst später wurden die drei großen Buchstaben der "High Tech Computer Corporation" prominent auf des Handys als Markenzeichen platziert. Die Geschichte ist ein ständiges Auf-und-ab, das in Sachen Qualität der Mobiltelefone gerade wieder Höhenluft schnuppert.

HTC will auch für Einsteiger etwas anbieten

Das HTC U11 konnte in unserem Test überzeugen und hat mittlerweile mit dem HTC U11 Life und U11+ weitere Geschwister zur Seite gestellt bekommen. Damit sind Ober- und Mittelklasse abgedeckt, doch für Einsteier sah es bis heute mau aus. Diese Lücke sollen nun das Desire 12 und das Desire 12+ für 199 Euro beziehungsweise 249 Euro schließen. In die Läden kommen die neuen Smartphones Ende April in „cool black“ und „warm silver“. Die goldene Farbvariante folgt voraussichtlich 2 Monate später.

Beide Handys besitzen einen Bildschirm im 18:9-Format, wobei es die Anzeige des Desire 12 auf 5,5 Zoll bringt, das Display der Plus-Version auf 6 Zoll. Die Auflösung entspricht bei beiden mit HD+ einem niedrigeren Standard. Die Hauptkamera löst bei beiden Modellen mit 13 Megapixeln auf, wobei das größere Modell noch eine zweite Linse auf der Rückseite spendiert bekommen hat, die als 2 Megapixel Sensor für mehr Tiefeninformationen zuständig ist, damit mit der Dual-Kamera ein angesagter Bokeh-Effekt erzeugt werden kann. Allzu viel sollte man davon aber nicht erwarten. Die Frontkamera des HTC Desire 12 löst mit 5 Megapixeln auf und beherrscht Video-Aufnahmen nur in HD, während die Selfie-Cam des Desire 12+ mit 8 Megapixeln auch FullHD-Filme aufnimmt.

Desire 12 und 12+ sind Dual-SIM-Smartphones

Beide Smartphones verfügen über 3 Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internem Speicher, der mithilfe eines separaten MicroSD-Slots erweitert werden kann. Das hat den Vorteil, dass die Dual-SIM-Funktion unabhängig von dem Einsatz der Speichererweiterung gewährleistet wird. Der Einsatz unterschiedlicher Prozessor hat hingegen Folgen: Im HTC Desire 12 werkelt ein MediaTek-Prozessor, dessen eingeschränkte Kompatibiliät aktuell nur Android 7.0 zulässt. Im HTC Desire 12+ ist ein Chip von Qualcomm verbaut. Darum ist auf diesem Smartphone ab Werk bereits Android 8.0 vorinstalliert.

Die Plus-Variante hat seinem kleinen Bruder den Fingerabdrucksensor voraus und besitzt mit einem 2965 mAh Akku den etwas größeren Energiespeicher – gegenüber 2730 mAh. Leider setzt HTC bei beiden Handys noch auf Micro-USB-Anschlüsse anstatt des neuen USB-Type-C-Standards. Von außen erinnert die neue Desire-Linie mit ihren glänzenden Rückseiten an die U-Serie. Bei der Verarbeitung und der Haptik müssen aber Abstriche hingenommen werden. Den hohen Plastik-Anteil spürt man. Dass das HTC Desire 12 mit einem veralteten Betriebssystem ausgeliefert wird, ist schade. Im direkten Vergleich erscheint da der Aufpreis von 50 Euro inklusive einer besseren Frontkamera, Dual-Kamera-Funktion und Fingerabdrucksensor als lohnenswert. Konkurrenten sind zum Beispiel das Honor 6C Pro und das Samsung Galaxy J5 2017.