Neuer Handy Netzbetreiber setzt auf Beteiligung der Bürger

Nach dem Zusammengehen von o2 und E-Plus gibt es in Deutschland künftig nur noch drei Netzbetreiber, Vodafone und die Deutsche Telekom bleiben unverändert am Markt. Nun ist ein interessantes Projekt gestartet: Das Frankfurter Unternehmen „Liquid Broadband“ will den Mobilfunkmarkt verändern – mit Hilfe der Bürger.

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
06.11.2014, 14:33 Uhr

Liquid Broadband plant ein Mobilfunknetz unter Beteiligung der Nutzer. Im Vordergrund des technischen Konzepts stehen so genannte „NetStations“, kleine Funkstationen, die in Privathaushalten, öffentlichen Gebäuden und Unternehmen aufgestellt werden können und die Mobilfunkversorgung im Umkreis mehrerer hundert Meter gewährleisten. Ergänzend sollen Makro¬Funkzellen für eine bundesweite Netzabdeckung auch außerhalb von Ballungsgebieten sorgen. Wer eine eigene Funkzelle aufstellt kann gratis oder vergünstigt mobil im Netz telefonieren, so könnte das Modell aussehen.
Jeder kann sich am Netzausbau beteiligen.
„Jeder kann die Netzversorgung in seiner Umgebung aus den eigenen Räumlichkeiten heraus verbessern und so die Qualität des Netzes, vor allem die durchschnittliche verfügbare Bandbreite, mitbestimmen“, erklärt Beate Rickert von Liquid Broadband. „Eine NetStation bekommt jeder, der mitmachen möchte. An Standorten, die das Netz sinnvoll ergänzen, subventionieren wir die NetStations, deren Aufbau und Betrieb.“
Das Netz kann auch ohne eigene NetStation genutzt werden, dann natürlich gegen Bezahlung.
Ein interessantes Projekt, das wir weiter im Auge behalten werden. Sobald es mehr zu berichten gibt über Netzausbau, Technik, Tarife und mehr könnt Ihr es aktuell hier lesen!