Nokia ruft Handy-Akkus zurück

Der finnische Mobiltelefon-Hersteller Nokia warnt vor Überhitzungsgefahr bei der Batterie-Serie mit der Bezeichnung „BL-5C“. Es seien Fälle aufgetreten, in denen sich der Akku beim Aufladen nach einem Kurzschluss überhitzte und anschließend nicht mehr funktionierte.

Microsoft© Microsoft Corporation
15.08.2007, 16:43 Uhr

Laut Nokia sind davon ausschließlich BL-5C-Batterien des japanischen Zulieferers Matsushita betroffen, die zwischen Dezember 2005 und November 2006 hergestellt worden sind. Nokia beziffert deren Zahl auf weltweit 46 Millionen Stück. Insgesamt befänden sich etwa 300 Millionen Matsushita-Akkus dieser Serie im Umlauf.
Kostenloser Umtausch
Nokia bietet an, die betroffenen Akkus für Mobiltelefone kostenlos auszutauschen. Benutzer sollten die Typenbezeichnung auf der Vorderseite der Akkus sowie die Seriennummer mit Herstellungsdatum und Herkunftsland auf der Rückseite überprüfen.
Eine Gefahr bestehe laut Nokia nicht: Weltweit seien bislang lediglich rund einhundert Fälle aufgetreten, es sei zudem auch nicht jede der betroffenen Batterien zwangsläufig schadhaft.