O2 senkt Gebühren für International Roaming

Ab Februar 2008 sinken bei O2die Roaminggebühren für SMS, MMS und Datennutzung innerhalb der EU. Die Tarife in Europa fallen um bis zu 46 Prozent. Ergänzt wird die Preisoffensive durch einfache Tarifstrukturen und mehr Serviceleistungen.

o2© Telefónica
14.01.2008, 14:49 Uhr

Telefónica O2 Europe und Telefónica senken auch die Roaming-Preise (International Roaming bezeichnet Telefonieren oder SMS schreiben per Handy im Ausland) für Kunden in Spanien, UK, Irland und der Tschechischen Republik. Der Telekommunikationskonzern erhöht damit die Kostentransparenz beim Roaming in Europa.
SMS werden billiger
Für Kunden von O2 Germany sinken Anfang Februar zunächst die Roamingpreise für SMS. O2-Postpaid- und Business-Kunden zahlen dann 29 Cent pro Kurznachricht statt bisher 39 Cent. Das entspricht einer Senkung von 25 Prozent. Prepaid-Kunden zahlen ab Februar nur noch 39 Cent pro SMS, vorher waren es 49 Cent. Der Empfang von Kurznachrichten ist für alle Kunden kostenlos.
Ab März sinken auch die Gebühren für MMS. Prepaid-Kunden zahlen dann 69 Cent statt bisher 1,29 Euro, eine Preissenkung von 46 Prozent. Für sie ist auch der MMS-Empfang kostenlos.
Auch die Datennutzung im Ausland wird ab März für O2-Kunden günstiger. Postpaid- und Business-Kunden zahlen dann 7 statt 9 Cent pro 10 KB. Auch Prepaid-Kunden zahlen ab März nur noch 7 Cent pro 10 KB, statt 12 Cent. Außerdem werden die Ausgaben für Daten-Roaming ab Juni mit einem Deckel-Tarif auf 17,50 Euro pro Tag beschränkt.
Automatische Umstellung
Die Preissenkungen von O2 gelten in allen Ländern der EU, Norwegen, Liechtenstein und Island. Postpaid-Kunden profitieren außerdem in der Schweiz, Kroatien und Andorra von den günstigen Gebühren. Für die Kunden entsteht kein zusätzlicher Buchungsaufwand, O2 korrigiert die neuen Tarife automatisch zum jeweiligen Einführungsdatum.
Weitere Tipps zum International Roaming