Preissenkungen und Handy-Flatrate bei o2

Der Mobilfunknetzbetreiber o2 will noch in diesem Jahr die Preise senken und seine Tarifstruktur deutlich vereinfachen. o2-Deutschland-Chef Rudolf Gröger äußerte sich im Interview mit dem Berliner Tagesspiegel zu den geplanten Vorhaben: „Die Handytarife in Deutschland sind viel zu kompliziert. Kaum jemand hat im Tarifdschungel noch den Überblick. Und wir werden sicher auch noch einmal die Preise senken.“  

o2© Telefónica
07.09.2006, 16:23 Uhr

Der Chef des in München beheimateten Anbieters sieht einen weiteren Preisrutsch auf den Markt zukommen: Die derzeitigen Handytarife seien im europaweiten Vergleich deutlich zu hoch. Gröger geht deshalb davon aus, dass sich die Preise binnen ein bis anderthalb Jahren halbieren, nicht zuletzt durch die Regulierung des Marktes durch die Bundesnetzagentur. Bereits vor Weihnachten will er nun die neuen Tarife anbieten, sich jedoch keinen Preiskampf mit den Discountern liefern: „Der Kunde sucht auch nicht immer das billigste Angebot. Es geht um klare, verständliche Tarife“, sagte Gröger.
In dieses Konzept passt auch der angedachte Pauschaltarif für Mobiltelefone, den der o2-Chef in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung ankündigte. „Wir müssen uns mit Handy-Flatrates beschäftigen", sagte Gröger. Weiter führte er aus, dass im Markt zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten steckten, „die auch etwas kosten würden“. Ein universeller Pauschaltarif gehöre auf jeden Fall dazu.