Realme 7 und 7 Pro: Die neue Mittelklasse startet ab 179 Euro

Realme bringt zwei neue Mittelklasse-Smartphones auf den deutschen Markt. Sie setzen auf große Displays, schnelles Laden und teilweise Sony-Sensoren für die Quad-Kamera.

realme 7 proDie neue Mittelklasse von realme wird vom 7 Pro angeführt.© realme
07.10.2020, 18:04 Uhr

Der chinesische Smartphone-Hersteller realme hat zwei neue Mittelklasse-Smartphones enthüllt: das realme 7 und realme 7 Pro. Beide Modelle bieten große Displays, Kamerasysteme mit vier Objektiven und entsprechend dimensionierten Akkus, die per 30-beziehungsweise 65-Watt-Netzteil schnell geladen werden.

realme 7: 90 Hertz Display ab 179 Euro

Das realme 7 ist das günstigere und technisch leicht abgespeckte Modell der beiden Neulinge. Das IPS-Display misst 6,5 Zoll, bietet FHD+-Auflösung und besitzt im Unterschied zur Pro-Variante 90 statt 60 Hertz. Die höhere Bildwiederholrate gewährleistet ein flüssigeres Benutzererlebnis, das vor allem beim Scrollen oder etwa in Spielen teils deutlich sicht- und spürbar ist.

Die auf der Rückseite verbaute Quad-Kamera knipst Fotos mit bis zu 48 MP und nimmt Videos mit bis zu 4K bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Zum Weitwinkelobjektiv gesellt sich ein Superweitwinkel- und ein Makroobjektiv. Ein zusätzlicher Sensor für die Tiefenschärfe soll für bessere Bokeh-Effekte sorgen. Die Selfiecam im Punch-Hole-Design mit 16 MP basiert auf einem Sony-Sensor und unterstützt Slo-Mo-Videos mit bis zu 120 fps.

Im Inneren des realme 7 arbeitet ein Helio G95 SoC von MediaTek mit acht Kernen. Je nach Modellvariante wird der Chip von 4 bis 8 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Gefunkt wird per Wi-Fi 5, Bluetooth 5.0 und NFC. Ein USB-C sowie ein Klinkenanschluss runden die Ausstattung des Smartphones ab.

realme 7

realme 7

  • Android
  • 48 Megapixel-Kamera
  • 6,5 Zoll IPS Display
  • 64 GB Speicher
realme 7 pro

realme 7 Pro

  • Android
  • 64 Megapixel-Kamera
  • 6,4 Zoll Super-AMOLED Display
  • 128 GB Speicher

realme 7 Pro:

Das realme 7 Pro ist der große Bruder des realme 7 und weist eine leicht bessere Ausstattung auf, um den höheren Preis zu rechtfertigen. Es besitzt mit 6,4 Zoll ein nicht erwähnenswertes kleineres Display, das jedoch nur mit 60 statt 90 Hertz arbeitet. Dadurch wirkt schnelles Scrollen auf dem realme 7 Pro nicht so flüssig wie auf dem kleineren Modell. Allerdings setzt realme bei der Pro-Variante auf ein Super-AMOLED-Panel, dass durch eine bessere und kontrastreichere Farbwiedergabe punktet.

Das Kamerasystem setzt ebenfalls auf vier Objektive, das Weitwinkelobjektiv stammt jedoch von Sony und schießt Fotos mit bis zu 64 MP. Die restlichen Linsen sind weitestgehend identisch zum realme 7. Auf der Frontseite findet sich ebenfalls eine im Display eingelassene Selfiecam, die mit 32 MP auslöst. Im Display ist zusätzlich ein Fingerabdrucksensor verbaut, bei der normalen Variante ist dieser seitlich im Power-Knopf integriert.

Beschleunigt wird das Smartphone von einem schnelleren SoC von Qualcomm. Der Snapdragon 720G besitzt acht Kerne und kann auf 8 GB RAM zurückgreifen. Der Speicherplatz beläuft sich auf 128 GB. Sowohl das realme 7 als auch das realme 7 Pro sind dualSIM-fähig und unterstützen zwei nanoSIM-Karten. Per microSD-Karte kann der Speicherplatz um bis zu 256 GB erweitern werden. Softwareseitig wird auf Android 10 mit realme UI gesetzt.

Ab dem 13. bzw. 21. Oktober 2020 verfügbar

Beide Smartphones kommen in mehreren Varianten bereits in diesem Monat in den Handel. Den Anfang macht das realme 7 Pro am 13. Oktober 2020, das in den Farben Blau ("Mirror Blue") und Silber ("Mirrow Silver") für 299 Euro verkauft wird. Am 21. Oktober 2020 folgt das realme 7 in den zwei Farben Blau ("Mist Blue") und Weiß ("Mist White") sowie verschiedenen Speicherkonfigurationen.

Los geht es bei 179 Euro mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz. Für 199 Euro erhöht sich der Arbeitsspeicher auf 6 GB, der Speicherplatz bleibt dabei mit 64 GB unangetastet. Für 249 Euro gibt es das realme 7 mit 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher.

Günstige Handytarife finden