Roaming: Voreingestellte Option nicht immer günstig

Wer jetzt mit Handy oder Smartphone in den Urlaub startet, sollte vor der Reise noch einmal seinen Handytarif überprüfen. Denn auch wenn die EU inzwischen Preisgrenzen für Auslands-Telefonate und Internet-Surfen in anderen EU-Ländern vorgibt, sind nicht bei allen Kunden die billigsten Optionen voreingestellt, warnt jetzt das Portal handytarife.de

Chatten© nenetus / Fotolia.com
09.07.2012, 11:53 Uhr

Verbraucher sollten also genau die Auslands-Optionen ihres Mobilfunk-Anbieters vergleichen und darauf achten, dass die für sie günstigste Variante aktiviert ist. Denn neben dem sogenannten Euro-Tarif, bei dem genau festgelegt ist wieviel ein Handy-Telefonat maximal kosten darf, bieten die Provider eigene Auslandstarife, diese lohnen sich jedoch oft nur für bestimmte Zielgruppen, also wenn beispielsweise häufiger oder länger im Ausland telefoniert oder gesurft wird.
Achtung: In die Kostenfalle kann man insbesondere tappen, wenn die Reise in Länder außerhalb der EU führt. Hier wird es deutlich teurer, insbesondere auch beim mobilen Internet.