Schnelles Internet im Flugzeug: Netzausbau läuft

Vier Monate nach Bekanntgabe der Kooperation zwischen der Deutschen Telekom und Inmarsat stehen die Standorte für die ersten LTE-Basisstationen fest. Das LTE-Netz bildet die Boden-Komponente des weltweit ersten kombinierten Highspeed-Netzes für die Luftfahrt und Fluggäste in Europa und soll Anfang 2018 fertiggestellt sein.

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
22.02.2016, 13:48 Uhr

In ganz Europa sollen Fluggäste ab 2018 nicht mehr darauf verzichten müssen, an Bord mit Breitbandgeschwindigkeit zu arbeiten, online zu spielen oder auf E-Mails oder Internet zuzugreifen. Dafür kombiniert das EAN nahtlos die Kommunikation über einen Inmarsat S-Band-Satelliten und bodengestützte Komponenten, in diesem Fall das Mobilfunknetz im LTE-Standard. Die Deutsche Telekom identifiziert und errichtet hierfür über ganz Europa verteilt 300 LTE-Standorte für die speziellen Antennen des innovativen Netzes.
  Die wichtigsten Airlines: wo gibt es Internet im Flugzeug
  Internet im Flugzeug – muss das sein?
Jetzt geht das weltweit erste Hybrid-Netz aus LTE-Bodenkomponente und Satellitennetz in die erste Phase der Implementierung. Im Südwesten Großbritanniens hat die Deutsche Telekom die ersten Standorte für LTE-Antennen ausgemacht. Von hier ausgehend soll das spezielle Mobilfunk-Netz zügig weiter ausgebaut werden. Gleichzeitig wurde der Start des Testflugprogramms terminiert: bereits für Ende 2016 sind die ersten Flüge geplant, um das LTE-Highspeed-Netz zu testen.
Der Roll-out des Netzes ist in drei Phasen geplant. Den Testflügen Ende des Jahres folgt die kommerzielle Pilotphase ab Anfang 2017 und ein weiterer Ausbau des Netzes in Deutschland und großen Teilen Westeuropas bis Mitte 2017. Die Markteinführung ist für Anfang 2018 vorgesehen, wenn das EAN vollständig über ganz Europa zur Verfügung steht.