Senioren entdecken Smartphones

Zehn Jahre nach Präsentation des ersten iPhones nutzen acht von zehn Deutschen (78 Prozent) ein Smartphone. Nach einer aktuellen Umfrage stieg die Verbreitung internetfähiger Mobiltelefone im vergangenen Jahr um 4 Prozentpunkte. Im Januar 2016 nutzten noch 74 Prozent ein Smartphone.

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
09.01.2017, 22:11 Uhr

Das ergab eine repräsentative Befragung im Auftrag des Bitkom.
Den Startschuss gab Steve Jobs, der am 9. Januar 2007 das erste iPhone vorstellte. Schon wenig später stiegen weitere Anbieter in diesen Markt ein. „Internetfähige Mobiltelefone gab es zwar schon vorher, aber sie waren vergleichsweise umständlich zu bedienen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Rohleder. „Das iPhone der ersten Generation kombinierte hingegen einen intuitiv zu bedienenden Touchscreen mit einer einfachen Benutzeroberfläche. Mindestens ebenso wichtig war aber die Entwicklung von Apps, die Geräte wie Digitalkameras, Navigationssysteme und MP3-Player für viele Nutzer inzwischen überflüssig gemacht haben.“
Immer mehr ältere Menschen nutzen Smartphones
Die stärkste Wachstumsrate zeigt sich derzeit in der Gruppe der Senioren-Handynutzer: Nutzten vor einem Jahr noch 28 Prozent der ab-65-Jährigen ein Smartphone, sind es im Januar 2017 schon 39 Prozent. Zahlreiche ältere Menschen schwören aber immer noch auch auf einfache Handys. Kaum noch Steigerungsmöglichkeiten gibt es in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen (93 Prozent) sowie 30- bis 49-Jährigen (94 Prozent). 2016 boomte der Verkauf von Smartphones. Nach vorläufiger Prognose stieg der Absatz auf 27,9 Millionen Geräte. Das wären sechs Prozent mehr als im Vorjahr.