Smartphone-Trends für 2015

Der Siegeszug des Smartphones setzt sich fort: Beim Anbieter Vodafone haben 2014 insgesamt 95 Prozent aller Kunden, die sich ein neues Handy zulegten, ein modernes Smartphone gewählt. Noch vor drei Jahren betrug der Smartphone-Anteil an den verkauften Geräten erst 55 Prozent.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
12.01.2015, 12:31 Uhr

Damals entschieden sich noch 45 Prozent für ein klassisches Handy. Heute sind praktisch nur noch hochwertige Multimedia-Handys gefragt, mit denen die Verbraucher soziale Netzwerke und das Internet nutzen können, etwa für Videos, TV-Übertragungen, Musik oder Online-Spiele.
Beliebtester Smartphone-Hersteller bei den Vodafone-Kunden war in 2014 Samsung. Über 40 Prozent der Smartphone-Käufer entschieden sich für ein Modell des südkoreanischen Herstellers. Auf den weiteren Plätzen folgen Apple, Sony und HTC.
Für das neue Jahr 2015 sieht der Anbieter und Netzbetreiber Vodafone fünf Smartphone-Trends, die wir Ihnen in der Folge kurz vorstellen. Die Redaktion von handytarife.de teilt den Optimismus des Anbieters hinsichtlich des Durchsetzungsvermögens einiger dieser Punkte jedoch nur bedingt…
1. Mehr Sicherheit: Schutz vor Viren, Wasser und Stößen
Das Sicherheitsbedürfnis der Smartphone-Kunden ist in 2014 - auch durch die vielen Medienberichte - massiv gestiegen. Hersteller und Netzbetreiber werden diesen Trend in 2015 aufgreifen und dafür sorgen, dass die Smartphones besser geschützt werden. Deshalb werden immer mehr Geräte auch im günstigeren Preissegment insgesamt stabiler gebaut - sowie wasser- und staubdicht sein. Ebenso wird der Schutz der Smartphones vor Viren und Trojanern deutlich verstärkt werden.
2. Groß, gebogen und mit 4K
Zwischen 4,7 und 6 Zoll werden die Bildschirme der kommenden Smartphone-Generationen fast ausschließlich liegen. Kleinere Displays sind für neue Geräte in 2015 nicht mehr zu erwarten. Die neue Smartphone-Generation wird zudem superscharf, denn die Hersteller setzen in diesem Jahr auf Geräte mit 4k (=Ultra-HD-Auflösung). Die 4k-Smartphones werden neben einer 4k-Videokamera auch ein 4k-Display haben, mit denen man Ultra-HD und sogar 3D-Inhalte auf dem Smartphone darstellen kann. Ein großer Vorteil der Ultra HD-Auflösung ist die deutlich höhere Detailgenauigkeit - zum Beispiel bei der Wiedergabe von Fotos und Videos sowie bei Spielen. Die neuen Smartphone-Modelle kriegen zudem die Kurve: Auch im mittleren und unteren Preissegment werden wir in diesem Jahr eine Reihe von Smartphone-Modellen sehen, deren Bildschirme geschwungen sind. Diese sollen ein besseres Seherlebnis bieten. Zudem sind gebogene Bildschirme aufgrund ihrer Flexibilität stabiler und damit weniger anfällig für Displayschäden - sie bedienen daher den Trend zu mehr Sicherheit.
3. Geschwindigkeit von mehr als 200 Mbit/s wird Standard für neue Modelle
Bereits heute gehört die moderne Breitband-Technologie LTE zur Grundausstattung neuer Smartphone-Modelle. Aktuell bietet die Masse der LTE-Smartphones Geschwindigkeiten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde. Für 2015 ist eine deutliche Steigerung zu erwarten: Im neuen Jahr wird LTE CAT 6 zum Standard - damit kann dann die Masse der Verbraucher, beispielsweise im LTE-Netz von Vodafone, fast doppelt so schnell surfen wie bisher.
4. Smartwatch und Smart-TV
Ein weiterer wichtiger Trend in 2015 wird das Zusammenspiel der neuen Smartphone-Generation mit anderen Technologien, wie etwa den Wearables (Smartwatch & Fitness-Armbänder) und dem Smart TV. Ein typisches Alltagsszenario: Ich erhalte eine Produktempfehlung auf meiner Smartwatch, recherchiere ein paar Details unterwegs mit dem Smartphone und kaufe das Produkt schließlich abends im Bett per Tablet. Ein weiterer Trend geht in Richtung Media-Player. Die modernen Smartphones sind in der Lage, hochauflösende Fotos zu schießen und scharfe Videos zu drehen. Diese werden dann direkt auf dem großen TV gezeigt. Smartphones wandeln sich in 2015 zudem vermehrt zu Spielekonsolen: Leistungsstarke Smartphone-Prozessoren sorgen dafür, dass auch anspruchsvollere Games flüssig auf dem TV laufen und scharf übertragen werden. Und: Smartphones werden immer mehr zur Fernbedienung im Alltag. Digitalkameras lassen sich mit Smartphone und Handy ebenso steuern, wie das Licht, die Kaffeemaschine und andere Geräte zuhause.
5. Mobiles Bezahlen
Das Smartphone soll 2015 endgültig zur elektronischen Brieftasche werden. Denn in diesem Jahr kommt - so die Prognose von Vodafone - so gut wie kein Smartphone mehr ohne NFC auf den Markt. NFC steht für "Near Field Communication" und ermöglicht die drahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten. Bereits heute können Vodafone-Kunden mit ihrem NFC-fähigen Smartphone bezahlen, deutschlandweit an 45.000 Kassenterminals in Warenhäusern, Supermärkten, Drogerien, Tankstellen, Restaurants, Supermärkten und vielen weiteren Akzeptanzstellen, und zwar kontaktlos und mobil. Das Interesse der Verbraucher an der einfachen Zahlung per Smartphone hat bereits in 2014 gegenüber früheren Jahren deutlich zugenommen. Zum weiteren Durchbruch könnte der Technologie aber mal wieder ein neues Produkt aus Kalifornien verhelfen, das in diesem Jahr hierzulande auf den Markt kommen soll.