Smartphones anfällig für Datendiebstahl

Nicht nur Manager nutzen die zahlreichen Vorzüge, die Smartphone-Handys, Netbooks oder Tablets bieten. Dabei gelangen neben privaten Einträgen, wie Passwörtern, auch immer wieder Firmendaten auf die portablen Geräte. Doch eben diese Geräte weisen häufig Sicherheitslücken auf, die Cyberkriminelle bereitwillig ausnutzen.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
20.06.2011, 15:12 Uhr

Die Financial Times Deutschland berichtet in ihrer Onlineausgabe, dass sogenannte mobile Kleincomputer immer häufiger von Hackern angegriffen würden. Dabei beruft sich das Blatt auf einen bisher unveröffentlichten Bericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Aus dem "Lagebericht IT-Sicherheit 2011" geht hervor, dass die Angriffsfläche für Cyberkriminelle durch die Inbetriebnahme der recht neuen Geräte-Gruppen vergrößert wurde.
BSI: Zahl der Angriffe steigt
Das BSI rechnet künftig sogar mit einer steigenden Anzahl von Angriffen auf mobile Endgeräte, gerade weil immer öfter wichtige Daten auch von unterwegs genutzt würden. Immerhin gut zehn Millionen Deutsche nutzen bereits regelmäßig mobiles Internet mit dem Handy.
Handy-Viren: erkennen, vermeiden, sich schützen 
Einerseits sehen die Experten das Problem in der Naivität der Nutzer, die zu sorglos mit ihren Daten umgingen. Andererseits aber fehle es auch an leistungsfähiger Abwehrsoftware.