Smartphones unter dem Tannenbaum

Auf der Suche nach einem ausgefallenen Weihnachts-Geschenk für Technik-Enthusiasten lohnt ein Blickt auf das aktuelle Smartphone-Angebot. Alle führenden Hersteller nutzen die Advents-Zeit, um neue Handy-Spitzenmodelle auf den Markt zu bringen. Die handytarife.de-Redaktion stellt Ihnen einige Überflieger vor.

Handytarife Selbständige© rangizzz / Fotolia.com
07.12.2009, 20:00 Uhr

Mit dem Nokia N900 kann unter dem Weihnachtsbaum eine Premiere gefeiert werden: Erstmals setzten die Finnen beim N900 auf das Linux-Betriebssystem Maemo. Die 5 Megapixel Kamera nimmt gerne die weihnachtliche Stimmung auf. Satte 32 GB interner Speicher bieten Platz für viele Fotos oder Lieder, die der Musicplayer samt Klinkenbuchse abspielt. Das Nokia N900 beherrscht alle Internetstandards, also WLAN, HSPA und EDGE, auch ein GPS-Empfänger steht bereit. Das Maemo-Handy kostet ohne Vertrag rund 500 Euro.
Windows-Mobile-Nutzer freuen sich auf das 570 Euro teuere HD2 von HTC. Auf einem 4,3 Zoll messenden, kapazitiven Display kommt die Version 6.5 des Betriebssystems anschaulich rüber. Die Windows-Dompteure von HTC zeigen mit der Sense-Oberfläche den nächsten Personalisierungs-Schritt. Zudem erlaubt das Smartphone die Multitouch-Bedienung. Eine 5 Megapixel Kamera steht für Schnappschüsse bereit und eine Klinkenbuchse unterstützt den Musicplayer. WLAN und HSPA verbinden ins Internet, zudem sorgt GPS für die fixe Ortung.
Bochumer Bold und Kino in der Tasche
Das BlackBerry Bold 9700, das im westfälischen Bochum entwickelt wurde, stellt eine verbesserte Version des Vorgängers Bold 9000 dar. So verpassten die Ingeneure dem 430 Euro teuren Smartphone zwar wieder eine 3,2 Megapixel Kamera, feilten jedoch an Linse und Software. Beim BlackBerry Bold 9700 kommt das neue Betriebssystem BlackBerry OS 5 zum Einsatz und auch an der QWERTZ-Tastatur wurde gebastelt. Die nach außen spitzer werdenden Drücker eigenen sich für die Eingabe langer Texte. GPS, WLAN und HSPA runden das Angebot ab.
Als einziges Nicht-Smartphone im trauten Kreise verweisen wir auf das 400 Euro teuere BL40 New Chocolate von LG, das mit einem Display in 21:9 Verhältnis das Kinoformat in ein Handy-Gehäuse komprimiert. Die Anzeige misst 4 Zoll und löst in 800x345 Pixeln detailliert auf. WLAN und HSPA sorgen für eine fixe Internet-Verbindung und die 5 Megapixel Kamera produziert viele Schnappschüsse. Erstmals erlaubt die S-Class-Oberfläche beim BL40 Chocolate die Teilung der Anzeige, so dass verschiedene Seiten parallel auf dem Display stehen.
Android für alle Anbieter
Android-Freunde setzen auf das 13,7 Millimeter dünne MILESTONE von Motorola, das als Droid bereits in den Vereinigten Staaten für Furore sorgt und in Deutschland ohne Vertrag etwa 500 Euro kostet. Auf dem Gerät kommt die Version 2.0 des Google-Betriebssystems zum Einsatz, die erstmals auf eine Umsonst-Navigation via Google-Maps setzt. Per HSPA oder EDGE ins Internet eingewählt, lassen sogar sich Tipps zur Umgebung anzeigen. Geknipst wird mit der 5 Megapixel Kamera des Motorola MILESTONE. Als Sucher bietet sich dann der 3,7 Zoll große Touchscreen an.
Für alle Android-Jünger, die Ihre diesjährige Geschenke-Planung schon abgeschlossen haben, sei auf das X10 verwiesen. Das neue vermutlich 700 Euro teure Oberhaupt der Xperia-Serie von Sony-Ericsson erscheint im ersten Quartal des Jahres 2010. Dass Warten sich lohnen kann zeigt der Blick auf das Datenblatt des Android-Smartphones mit der neuen UX-Oberfläche: 8,1 Megapixel Kamera samt Autofokus und Fotolicht sowie der Musicplayer samt Radio oder der verbaute GPS-Empfänger machen das X10 zu einem vielseitig einsetzbaren Gerät.