Studie: Smartphone hilft beim Shopping

Mit der wachsenden Verbreitung von Smartphones steigt auch ihre Nutzung für die Informationssuche rund um Produkte, Preisvergleich und Shopping: Bereits jeder zweite Deutsche (49 Prozent) hat sein Handy schon einmal während des Einkaufsprozesses genutzt, besonders für die Recherche und um Preise zu vergleichen.

mobiles Internet Handy© zphoto83 / Fotolia.com
26.10.2013, 14:18 Uhr

Das ergab jetzt eine internationale Studie von deals.com. Bei der Erhebung wurde das Einkaufsverhalten der Deutschen untersucht und mit zehn weiteren Ländern verglichen. Ergebnis: Die Deutschen nutzen ihr Handy vor allem für Recherche und Preisvergleich. Jeder Dritte (33 Prozent) hat demnach schon einmal mobil nach Informationen über ein Produkt gesucht - 18 Prozent haben den Preis verglichen, während sie im Ladengeschäft waren. Für den Einkauf per Handy gibt es allerdings noch viel Potenzial: Lediglich 14 Prozent der Deutschen haben bisher ein Produkt oder eine Dienstleistung über ihr Smartphone erworben - nur 13 Prozent nutzen die App eines Händlers.
Die fünf beliebtesten Quellen bei der Schnäppchensuche
Bei der Suche nach besonderen Angeboten und Rabatten wenden sich die Deutschen primär an die folgenden Ressourcen:
1. Zeitung / Werbepost 28 %
2. Suchmaschinen (z.B. Bing, Google) 20 %
3. Preisvergleichsseiten (z.B. vergleichen.de) 15 %
4. Werbemail und Newsletter 10 %
5. Gutscheinseiten, die Angebote von Händlern zusammenstellen
Mehr als jeder vierte Deutsche (28 Prozent) sucht primär in Zeitungen und in der Werbepost nach besonderen Angeboten der Händler. Gemeinsam mit den USA und Kanada sind die Deutschen damit Spitzenreiter. Nur drei Prozent suchen bisher nach adäquaten Angeboten auf mobilen Endgeräten.