Tab, die Wette gilt

Nachdem die Tablet-Pioniere aus Kalifornien nach dem Launch ihres Produkts lange fast allein einen aufstrebenden Markt abdeckten, schossen neue Tablet-Lösungen auf dem Mobile World Congress erwartungsgemäß wie Pilze aus dem Boden. handytarife.de gibt eine Übersicht über die wichtigsten Tablets des MWC 2011.

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
17.02.2011, 17:00 Uhr

Den Tab-Reigen eröffnete bereits einen Tag vor dem offiziellen Start der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress der koreanische Hersteller Samsung, der dem 7 Zoll großen Galaxy Tab nun einen 10,1 Zoll großen Bruder vor die Nase setzt. Das Gerät nutzt wiederum das Google-Betriebssystem Android, diesmal allerdings in der Tablet-Version 3,0. Zudem wurden dem Galaxy-Gerät eine 8 Megapixel Kamera verpasst auch Merkmale wie WLAN, HSDPA oder EDGE sowie die kapazitive Eingabemethode zählen bereits wie selbstverständlich zur Ausstattung.
Im Inneren des neuen Samsung-Tabs sorgt der Tegra2-Chipsatz von Nvidia für eine ruckelfreie Darstellung im sämtlichen relevanten Bereiche. Überhaupt dürften die amerikanischen Grafikexperten zu den Gewinnern der jüngsten Entwicklungen auf dem Markt der Mobilfunk-Geräte. Fast alle neuen Vorzeige-Handys sämtlicher Hersteller nutzen die Dualcore-Lösungen der Firma aus Santa Klara.
Auch das ViewPad 10pro stellt sämtliche Anzeigen auf einem 10 Zoll großen Display vor, allerdings setzt das Pad von ViewSonic auf auf einen 1,5 GHz-starken Intel-Prozessor. Außerdem nutzt das Surfbrett nicht nur Android 2.2 sondern fährt mit Windows 7 hoch, was vor allem Geschäftsleute locken soll.
LG verpasst seinem erstes Tablet Model, dem LG Pad einen 8,9 Zoll großen kapazitiven Touchscreen. Für die fixe Darstellung sorgt hier wieder der neue Nvidia-Chipsatz. Zwei rückseitig verbaute Kameras bringen den Stereoskopie-Effekt, allerdings "nur" mit einer entsprechenden Brille, auf das Gerät des geneigten Kunden. Dieser muss für das LG Pad allem Anschein nach allerdings tiefer in die Tasche greifen, als er es für Geräte sämtlicher Mitbewerber tun muss.
Neue Tablet PCs von HTC und Blackberry
Am Messe-Dienstag lud HTC zur Pressekonferenz und zeigte neben neuen Smartphones auch ein Tablet. Das HTC Flyer misst 7 Zoll in der Diagonale und basiert auf der Android Version 2.4, außerdem wird die Sense-Oberfläche mit von der Partie sein. Das Flyer nutzt einen 1,5 GHz-starken Qualcom-Prozessor, funkt in sämtlichen mobilen Netzen und verfügt zudem über eine 5 Megapixel Kamera. Für Freunde händischer Notizen zählt ein Stylus zum Lieferumfang.
Handy-Hersteller Motorola wiederum gab bekannt, dass das bereits auf der CES vorgestellte Xoom auch in Europa zu haben sein soll. Das Gerät läuft mit dem Betriebssystem Android 3.0 und nutzt ebenfalls die Dualcore-Lösung von Nvidia.
Ebenfalls nicht gänzlich neu ist RIMs Playboard. Das Geschäfts-Tablett kommt nun allerdings in zwei weiteren Versionen, die auch LTE beziehungsweise den Datendienst HSPA+ unterstützten.
Viele unterschiedliche Hersteller widmen sich nunmehr dem Thema Tablet PC und es gilt abzuwarten, wie sich dieser neue Markt entwickelt. Verschiedene Studien bescheinigen den innovativen Lösungen, die zwischen Smartphones und Laptops angesiedelt sind, jedenfalls ein rasantes Wachstum.