Tarif wird billiger: o2 o senkt Kosten-Airbag auf 50 Euro

Pünktlich zum ersten Geburtstag des o2 o Tarifs senkt der Mobilfunkanbieter o2 zum 11. Mai 2010 den o2 o Kosten-Airbag von 60 auf 50 Euro. Bestandskunden werden automatisch umgestellt. Zusätzlich sind alle Kunden mit der neuen zubuchbaren Festnetznummer in Zukunft auch zu Hause erreichbar.

o2© Telefónica
05.05.2010, 11:28 Uhr

Der o2 o mit Kostenairbag funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Jede nationale Standardgesprächsminute und -SMS kostet einheitlich 15 Cent in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Eine Grundgebühr fällt nicht an. Summieren sich die Kosten der monatlichen Gespräche und SMS auf mehr als 50 Euro, so zahlt der Kunde maximal 50 Euro.
Festnetznummer für 5 Euro im Monat
Optional zu o2 o können Kunden ab 11. Mai zusätzlich die Festnetznummer für 5 Euro monatlich dazu buchen. Damit berücksichtigt o2 das von vielen Kunden zurückgespielte Bedürfnis nach festnetzgünstiger Erreichbarkeit. Die einmalige Bereitstellungsgebühr beträgt 15 Euro. Sie gilt für einen Umkreis von zwei Kilometern um die vordefinierte Wunschadresse. So ist jeder in diesem Gebiet festnetzgünstig erreichbar. Auch hier bleibt der Nutzer flexibel: Die Festnetznummer lässt sich über die Kundenhotline aktivieren und kann monatlich gekündigt werden.
Die Treueprämie wird nun gutgeschrieben
Vor genau einem Jahr startete o2 mit seinem o2 o Tarif im Markt. Kunden der ersten Stunden erhalten jetzt im Mai zum ersten Mal die Gutschrift der im o2 o integrierten Treueprämie. Wechselwillige Neukunden, die ihre Rufnummer mitbringen, erhalten von o2 bis 30. Juni einen Wechselbonus in Höhe von 50 Euro.
 Weitere Details zum o2 o Tarif