Tarifaktion Handy-Flatrate: Neue Tarife von E-Plus und T-Mobile

Beim Internet-Surfen hat sich die Flatrate (Verbindung ohne zeitliche Begrenzung zu einem Festpreis) bereits durchgesetzt, im Mobilfunk ist sie neu. Zwei Anbieter sind seit heute mit neuen Angeboten auf dem Markt und werben mit Flatrates für das mobile Telefonieren um die Gunst der Kunden.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
01.08.2005, 16:51 Uhr

Zuerst preschte T-Mobile mit seiner Ankündigung nach vorne und bietet die Relax-Wunschoptionen nun ohne Begrenzung an. Bei der Handy-Flatrate für Gespräche ins Festnetz und ins T-Mobile-Netz entfällt ab dem 1. August das Limit von bislang 1.000 Minuten für die Relax-Wunschoptionen.
Auch in den Wunschoptionen Weekend und Freetime sollen Kunden ab heute unbegrenzt ins Festnetz telefonieren können, zusätzlich gilt dies auch für Gespräche innerhalb des T-Mobile-Netzes.
Jedoch haben die einzelnen "Flatrate-Angebote" Einschränkungen: Mit der Option Relax Local können T-Mobile-Kunden günstige Handy-Gespräche in zwei Vorwahlbereiche im Festnetz führen, Weekend bietet dies am Wochenende und Freetime an Wochentagen ab 20:00 Uhr.
Das Angebot ist zunächst bis zum 31. März 2006 befristet.
E-Plus startet „BASE“
Konkurrent E-Plus führt nach dem erfolgreichen Marktstart seiner Billigmarke „simyo“ eine weitere neue Marke ein: „BASE“ heißt ab 1. August die Flatrate-Marke für Mobiltelefonierer. Der Kunde zahlt hier monatlich 25 Euro, darin enthalten sind alle Telefonate ins Festnetz, alle Gespräche und SMS zu BASE- und E-Plus Kunden sowie Anrufe bei der Mailbox. Auch bei Telefonaten und SMS in andere Mobilfunknetze bietet BASE günstige Preise: Rund um die Uhr 25 Cent pro Minute und 19 Cent pro SMS. Auch die Vertragslaufzeit ist mit 12 Monaten kürzer als die üblichen zwei Jahre. Die kostenlosen Gespräche und der SMS-Versand von BASE zu E-Plus sind jedoch nur für diejenigen erhältlich, die sich bis zum 31.10.2005 für BASE entscheiden, gelten aber über die gesamte Vertragslaufzeit.
Ein subventioniertes Handy gibt es im BASE-Tarif nicht.
Mit großflächigen Plakaten werben die Düsseldorfer um Aufmerksamkeit und hoffen nach simyo auf einen weiteren Kracher in Ihrem Sortiment. Der Mobilfunk-Discounter simyo für Wenigtelefonierer mit Guthabenkarten sowie jetzt die Flatrate-Marke BASE für Normal- und Vieltelefonierer mit Vertragskarten ergänzen das Angebot für Privat- und Geschäftskunden von E-Plus.
Siegessicher gibt sich E-Plus-Chef Uwe Bergheim: "Im Markt gibt es eine deutliche Nachfrage nach einfachen und günstigen Angeboten. Viele Kunden wollen einfach nur telefonieren und SMS verschicken. Die etablierten Marken werden diesen Trend auf Dauer nicht mehr abbilden können. Der deutsche Mobilfunk wird in ein bis zwei Jahren nicht mehr derselbe sein. In diesem Wandel sind wir lieber Motor als Bremser."
Handytarife.de rät
Eine echte Flatrate sind beide Tarife nicht: Dies wäre der Fall, wenn außer einer festen Grundgebühr keine weiteren verbindungsabhängigen Kosten anfallen würden. Durch die Limitierung auf eine (wenn auch hohe) Minuten-Anzahl, auf bestimmte Vorwahl-Bereiche oder Mobilfunknetze oder zu bestimmten Zeiten ist das mobile Telefonieren zum festen Preis zwar noch nicht erreicht, der Trend ist jedoch klar. Der Wettbewerb ist eröffnet und der Verbraucher freut sich. Doch trotz der Freude gilt: Genau prüfen, wen und zu welchen Zeiten ich am häufigsten anrufe, denn nicht immer sind die vermeintlichen Schnäppchen der günstigste Tarif.