Tchibo und o2 starten Vertragsangebot für Laufzeit-Kunden

Am 4.Oktober 2005, genau ein Jahr nach dem Start seines Prepaid-Angebots, bringt Tchibo mobil einen neuen transparenten und günstigen Vertragstarif auf den Markt. Mit diesem Schritt will sich das Joint-Venture des Kaffeerösters und des Netzbetreibers o2 als Full-Service-Anbieter im Mobilfunkbereich etablieren, der neben Prepaid- und Laufzeitvertragstarifen auch Handys im Sortiment führt.

o2© Telefónica
22.09.2005, 14:06 Uhr

Der neue Laufzeitvertragstarif folgt demselben Prinzip wie das Prepaid-Angebot: Einfach, transparent und preiswert. Rund um die Uhr zahlen Vertragskunden 15 Cent pro Minute in alle deutschen Netze, ebenfalls 15 Cent für eine SMS. Untereinander telefonieren Tchibo-Kunden für 5 Cent pro Minute.
Kunden, die sich für ein subventioniertes Handy entscheiden, zahlen derzeit 1 Euro für das Handy bei einer monatlichen Grundgebühr von 9,95 Euro. Zunächst wird es dabei zwei Handy-Modelle zur Auswahl geben: das Kompakthandy Nokia 3120 und das Fotohandy Philips 362.
Die Grundgebühr bei Vertragsabschluss ohne gleichzeitigen Kauf eines Handys liegt bei monatlich 5,95 Euro. Die Anschlussgebühr beträgt 19,95 Euro, die Vertragslaufzeit 24 Monate. Als Startangebot wird bis 30.11.2005 allen Kunden die Anschlussgebühr sowie für 3 Monate die Grundgebühr erlassen.
Neben dem Vertragstarif wird Tchibo weiterhin seine Prepaid-Pakete anbieten. In diesem Segment wurde der Tarif Anfang September auf 25 Cent pro Minute gesenkt. Auch hier zahlt die Tchibo-Community untereinander 5 Cent pro Minute. Dies gilt auch für Gespräche zwischen Tchibo Prepaid- und Postpaid-Kunden.
Das Tchibo Prepaid-Sortiment unterscheidet sich deutlich von den so genannten „no frills“-Angeboten: Neben dem günstigen Tarif umfasst das Portfolio eine Auswahl an vergünstigten Handys. Kunden erhalten zudem persönliche Beratung und können in mehr als 1.500 Verkaufsstellen Guthabenkarten erwerben oder aufladen.