Telekom, Vodafone und o2 setzen auf Handypayment

Die Deutsche Telekom setzt nun ebenso wie die Gründungspartner Vodafone und o2 Germany auf das mobile Bezahlsystem mpass. Der Bonner Telekommunikations-Anbieter wird somit gleichwertiges Mitglied der Payment-Initiative. mpass ermöglicht das einfache und sichere Bezahlen von Waren im Internet.

o2© Telefónica
04.12.2010, 15:00 Uhr

Der Vorteil des Bezahlvorgangs mit mpass: Sensible Kundendaten wie die Bankverbindung müssen im Kaufprozess nicht eingegeben werden und es findet keine Übermittlung dieser Daten an die Händler statt. Die Autorisierung des Zahlungsauftrags ist nur über das Handy des Käufers möglich. Der Bezahlservice, dem nun auch T-Mobile / Deutsche Telekom beitritt, wurde 2009 von Vodafone und o2 ins Leben gerufen und seitdem permanent weiterentwickelt. Die jüngste Optimierung, die bereits gemeinsam mit der Telekom umgesetzt wird, ermöglicht die Öffnung des Modells für weitere Payment-Serviceprovider.
Wenige Schritte bis zur Anmeldung
Mit Beitritt der Telekom erweitert mpass außerdem seine Teilnehmer-Basis an bereits vorregistrierten Postpaid-Kunden auf über 20 Millionen. Aber auch Prepaid-Kunden und Kunden anderer Mobilfunk-Anbieter mit Bankkonto in Deutschland können mpass nutzen, indem sie sich im Internet anmelden. Damit ist mpass eines der reichweitenstärksten Bezahlverfahren am deutschen Markt.
Weitere Informationen zu Handy-Payment - Bezahlen mit dem Handy