Tipps zur Netzwahl

Wie bereits bekannt ist, sind Handygespräche im Ausland deutlich teurer als inländische Gespräche. Schon in Deutschland schalten viele Handys in den Auslandstarif um, obwohl der Benutzer noch 10 bis 30 Kilometer von der Grenze entfernt sich aufhält. Es ist also Vorsicht für Urlauber geboten, die sich längere Zeit im Grenzgebiet aufhalten oder sogar dort ihren Urlaub verbringen.

Handytarife vergleichen© Viktor Hanacek / picjumbo.com
23.09.2004, 17:06 Uhr

Tipps: Sie als Handybenutzer sollten ihr Handy auf „manuelle Netzwahl“ einstellen. Für Deutschland geben Sie dann Ihren vertraglichen Netzbetreiber vor, ein unbemerkter Wechsel ins Ausland bleibt damit ausgeschlossen. Diese angesprochene Funktion befindet sich im Menü unter „Netzeinstellungen“ oder „Netzliste“.
Weiterer Vorteil: Wenn Sie bereits im Ausland sind und sich noch nahe der Grenze befinden, können Sie im Ausland zu Inlandsgebühren telefonieren! Sind nur noch ausländische Netzbetreiber verfügbar, sollten Sie sich über den günstigsten Netzbetreiber informieren.