TV auf dem Handy: Lohnt sich Zattoo bei Base?

Als erste deutsche Mobilfunkmarke kooperiert Base mit Zattoo, einem Live-Internet-TV-Anbieter. Damit bekommen Kunden 83 Fernsehsender auf ihr Smartphone oder Tablet, meist in HD-Qualität, ohne Werbung. Je nach Laufzeit zahlen sie dafür rund 8-10 Euro im Monat. Lohnt sich das Angebot oder gibt es einen Haken?

Base© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
28.05.2014, 12:27 Uhr

Base Kunden sollen ab Juni ihren Fernseher auf dem Smartphone immer dabei haben: Live-TV von Zattoo lässt sich auf Computern, Smartphones (iPhone, Android, Windows Phone) und Tablets empfangen. Das Programm-Angebot umfasst in Deutschland mehr als 80 TV-Kanäle.
Nutzer haben die Wahl zwischen der Zattoo HiQ Option für 7,99 Euro pro Monat mit zwei Jahren Laufzeit sowie der monatlich kündbaren Option zum Preis von 9,99 Euro.
Lohnt sich Zattoo beim Base Handytarif?
Zattoo können Interessenten zu ihrem Base Handyvertrag hinzubuchen. Was ist die Alternative? Bei Zattoo selber kann man sich die Premium-Variante holen, dann kostet 1 Monat 9,99 Euro, 3 Monate 27,99 Euro, 12 Monate 99,99 Euro. Rechnerisch zahlt man bei einem Jahr Laufzeit also 8,33 Euro, und somit nur gut 30 Cent mehr als wenn man sich 24 Monate an Base bindet.
Oder doch kostenlos?
Wenn man bereit ist, auf einige Sender zu verzichten, kann man auch die Free-Version wählen: App downloaden und TV-Sender kostenlos schauen. Verfügbar sind dann beispielsweise Das Erste / ARD, ZDF, Sport1, N24, KiKa, 3sat, WDR und andere. Verzichten müssen Nutzer auf die Privaten, also zum Beispiel auf Pro7, Sat.1, Kabel1, Sixx, RTL, RTL 2, VOX, n-tv, Super RTL.
Weitere Einschränkungen
Größter Nachteil bei Zattoo: Ob gratis oder kostenpflichtig - jedes übertragene MB belastet das Datenvolumen des gebuchten Tarifs. Heißt: Kunden sollten über ein ausreichend großes Datenvolumen verfügen, wenn sie sich für TV auf dem Handy entscheiden, sonst wird es entweder schnell langsam (und damit uninteressant) oder teurer (wenn Datenvolumen hinzugebucht werden muss). Und bei TV-Streaming kommen schnell größere Datenmengen zustande. Hier wäre es seitens des Anbieters wünschenswert, wenn das Streaming vom Volumen ausgenommen würde, wie dies bei Musik-Tarifen bereits der Fall ist. Alternativ kann natürlich per WLAN gestreamt werden, aber wo ein WLAN ist, ist in der Regel auch in Fernseher in der Nähe...
Zusätzliche Einschränkungen bei der Nutzung von Zattoo auf dem Smartphone: Der Dienst kann nur in Deutschland genutzt werden. Für die Sender der RTL Gruppe und DMAX ist das Streaming derzeit nur über WLAN möglich.