UMTS und HSDPA für Fonic und o2

Das o2 UMTS Handynetz wird ausgebaut, zudem soll es bis Ende des Jahres schnelle mobile Internetverbindungen über HSDPA ermöglichen. Auch Kunden des Discounters Fonic sollen nun im o2 Netz schneller surfen können.

o2© Telefónica
27.02.2008, 14:00 Uhr

Bislang versorgt das UMTS Netz von o2 rund 50% der Bevölkerung, wird jedoch stetig ausgebaut. Schnelle Datenübertragungen im HSDPA-Standard (bis zu 3,6 oder sogar bis zu 7,2 Mbit pro Sekunde) sind aber derzeit nur in wenigen Städten möglich. Im Gespräch mit handytarife.de erläuterte o2 Pressesprecher Albert Fetsch, dass bis Ende 2008 jedoch das gesamte UMTS-Netz von o2 HSDPA-Datenverbindungen ermöglichen solle.
o2 forciert mobile Datendienste
Die neuen Datenprodukte o2 Surf Stick und o2 Surf-Card-Express ermöglichen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit pro Sekunde. Verbunden mit dem Internet-Pack-L stehen 5000 MB für 25 Euro im Monat zur Verfügung. Die Grundgebühr für den erforderlichen Basis-Tarif o2 Active Data Tarif von bisher 9,52 Euro pro Monat entfällt.
Den o2 Surf Stick erhalten Kunden, die sich für das Angebot entscheiden, für 1 Euro und die o2 Surf-Card-Express für 9,99 Euro. Damit surfen Kunden aktuell mit bis zu 3,6 Mbit pro Sekunde, das entspricht in etwa einer DSL 2000-Geschwindigkeit.
Auch Fonic-Kunden profitieren
Ab sofort werden alle Bestands- und Neukunden von Fonic (der Handy-Discounter nutzt das Netz von o2) mit dem Handy per UMTS und HSDPA mit bis zu 3,6 Mbit/s im Internet surfen können. Die Umstellung von GPRS auf die schnelle Datenübertragung erfolgt automatisch. Auch der Datenpreis von 24 Cent/MB (Taktung 100 KB) bleibt unverändert.
Fonic-Nutzer benötigen lediglich ein UMTS-fähiges Mobiltelefon, sie müssen keine SIM-Karte tauschen oder sonstige Kosten für die Umstellung tragen.
  Informationen zu Datentarifen