Veranstaltung: LTE-Smartphones können Mikros stören

Schnell, schneller, LTE. Smartphones, die den neuesten Mobilfunkstandard "Long Term Evolution" (LTE) nutzen, liegen im Trend, denn sie ermöglichen eine besonders schnelle Datenübertragung. Aber: Sie können auch Funkmikrofone stören. Kultureinrichtungen, Theater und Kirchen rechnen sogar mit Veranstaltungsabbrüchen.

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
19.03.2013, 10:07 Uhr

Im vergangenen Jahr haben die Netzbetreiber die ländliche Fläche in Deutschland mit dem neuen Funknetz versorgt. Nun kündigen sie für dieses Jahr den schnellen Ausbau in den Ballungszentren an. Auch Automobilhersteller wollen die superschnelle LTE-Technologie in ihre Fahrzeuge einbauen. Doch LTE funkt auf den gleichen Frequenzen wie bisher auch viele Funkmikrofone. Konzertveranstalter, Theaterbetreiber und Kirchen fürchten Störungen und rechnen mit Veranstaltungsabbrüchen.
Rauschen statt Stille
Premiere des neuen Musicals. Gespannt wartet das Publikum auf den ersten Einsatz des Hauptdarstellers. Doch statt des eingängigen Soloparts dröhnt ein überlautes Rauschen durch den Saal und lässt empfindliche Gemüter zusammenzucken. Egal, ob professionelles Theater oder Konzertsaal, die Schulaufführung oder die Freilichtbühne, Gottesdienste und Messen in den Kirchen: So ein Störfall kann in ähnlicher Form künftig passieren.
Von "Kulturfrequenzen" spricht Hubert Eckart, Geschäftsführer der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG), die der Bund an die Mobilfunkbetreiber verkauft habe. Eine störungsfreie Bestandsgarantie bis 2015 sei durch die Einführung des neuen Mobilfunkstandards nicht gesichert. "Die Geräte im neuen Mobilfunkstandard senden vielfach stärker als jedes Audiofunksignal, weshalb es bei gleichzeitiger Übertragung mit Funkmikrofonen zu Störgeräuschen oder sogar kompletten Tonausfällen kommen kann", erläutert Ties-Christian Gerdes, Geschäftsführer vom Mikrofon-Hersteller Sennheiser.
Umrüsten kann teuer werden
Besonders hart trifft es Kulturbetriebe und Kirchen. Denn sie müssen ihre Technik umrüsten oder austauschen, um Störungen zu vermeiden. Und das ist teuer: "Für die Theater bedeutet das je nach Größe und Sparte Minimalkosten von 20.000 Euro, die sich jedoch auf bis zu 200.000 Euro und mehr summieren können", so Hubert Eckart, Geschäftsführer der DTHG. Nach Einschätzungen der Branchenverbände könnte LTE allein in Deutschland bis zu 700.000 Nutzern von Funkmikrofonen in die Quere kommen.