Verschwindet E-Plus?

Der Mobilfunkanbieter E-Plus stellt ab 1. Februar die Vermarktung seiner Tarife ein. Die Handytarife Zehnsation und Time & More sind dann nicht mehr erhältlich. Neue Kunden sollen zur Tochter-Marke BASE geleitet werden. Bestandskunden können ihre E-Plus Tarife weiterhin behalten.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
25.01.2010, 13:38 Uhr

Gegenüber dem Internetportal handytarife.de bestätigte E-Plus, dass Neukunden zukünftig keine eigenen Tarife mehr angeboten werden (ausgenommen ist die Disney Youngsters Prepaid-Karte, auch Kooperationen wie bspw. mit dem ADAC werden weitergeführt, E-Plus-Submarken wie Ay Yildiz oder vybemobile sind ebenfalls nicht betroffen).
Laut E-Plus gehe der Tarif-Trend eindeutig zu Handy-Flatrates, wofür das Unternehmen bereits seit rund fünf Jahren die eigene Marke BASE betreibe. Nachdem diese nun zum 1. Februar wie berichtet ihr Tarif-Portfolio völlig umkrempelt und zahlreiche neue Tarif-Optionen anbietet, wolle E-Plus nicht mit eigenen Tarifen gegen diese antreten.
Konzentration auf Bestandskunden
Für Bestandskunden soll sich hingegen nichts ändern: Sie können ihre bestehenden Handy-Verträge weiterführen, ihre Tarife verlängern und zwischen diesen wechseln (etwa von Time & More 250 zu Time & More 500). Bestandskunden aktiv anzusprechen und ihnen einen Wechsel zu BASE nahe zu legen ist nach Auskunft der E-Plus Pressestelle nicht geplant.
Quo vadis, E-Plus?
Mit den neuen BASE-Tarifen würde sich die Mutter E-Plus selbst Konkurrenz machen, insofern ist eine Abkehr von der Vermarktung für Neukunden sicher konsequent. Doch damit dürfte de facto auch das Sterben auf Raten der Marke E-Plus eingeläutet sein, sie dürfte ohne neue Tarife, neue Werbung, neue Kunden langsam aber sicher aus der Wahrnehmung der Verbraucher verschwinden.
Zum Handy Tarif-Rechner