Vodafone: Günstiger telefonieren mit vorhandenem Handy

Wer auf ein subventioniertes neues Handy verzichtet und sein vorhandenes Endgerät weiternutzt, profitiert von neuen Tarifen: Vodafone erweitert sein Tarifangebot um neue Minutenpakete ohne subventionierte Endgeräte. Ab 6 Cent pro Minute telefonieren ist ab dem 30.10.2006 möglich. Außerdem: Trotz Mehrwertsteuererhöhung bleiben die Bruttopreise ab 1.1.2007 für Neu- und Bestandskunden bei dem neuen Tarif stabil.  

Vodafone© Vodafone GmbH
27.10.2006, 11:56 Uhr

Die neuen Minutenpakete ohne subventionierte Mobiltelefone ergänzen die Kombiangebote, die Vodafone seit Mitte Oktober anbietet. Damit sind in den Minutenpaketen mit 1200 Inklusivminuten für nationale Standardgespräche Telefonate ab rechnerisch 6 Cent pro Minute möglich. Die neuen Minutenpakete richten sich an Vodafone Kunden, die auf ein subventioniertes Handy verzichten wollen und orientieren sich an der Zeitstunde. Sie werden in folgender Staffelung angeboten: 60 Inklusivminuten für 12,95 Euro, 120 Minuten für 22,95 Euro, 240 Minuten für 33,95 Euro, 480 für 54,95 Euro und 1200 für 69,95 Euro.
Die Inklusivminuten der Minutenpakete gelten für Standardtelefonate ins nationale Festnetz, ins deutsche Vodafone Netz sowie in andere deutsche Mobilfunknetze. Die Ausschöpfung der Inklusivminuten erfolgt in der 60/1-Taktung. Nicht verbrauchte Inklusivleistungen sind nicht in den Folgezeitraum übertragbar. Es fallen weitere verbrauchsabhängige Entgelte an, z.B. für Standardinlandsgespräche je nach Tarif in Höhe von 0,25 – 0,45 Euro pro Minute.
Die Minutenpakete ohne subventioniertes Handy sind damit bis zu 20 Euro günstiger als Pakete mit subventioniertem Endgerät.