Vodafone: Mehr GB für DataGo-Tarife und Video-Identifizierung

Vodafone verdoppelt das Datenvolumen in beinahe alle seinen reinen Datentarifen für Neu- und Bestandskunden. Die Preise bleiben gleich und die maximale Datenrate steigt auf 500 Mbit/s. Des Weiteren können Mobilfunkverträge nun per Video-Identifizierung abgeschlossen und Prepaid-Karten ab 1. Juli auf diesem Wege aktiviert werden.

Vodafone© Vodafone GmbH
21.06.2017, 09:01 Uhr

Der Einsteiger-Tarif "DataGo S" hat nun 2 Gigabyte Datenvolumen für monatlich 14,99 Euro. Im Tarif "DataGo M" für 19,99 Euro im Monat erhalten Kunden nun 5 statt bisher 3 Gigabyte. Der "DataGo L" enthält für monatlich 29,99 Euro 12 statt 6 Gigabyte. Die beispielsweise in den Städten Düsseldorf, Dortmund, Dresden, Erfurt und Stuttgart empfangbare maximale Datenrate von 500 Mbit/s setzt ein passendes mobiles Endgerät mit entsprechend schnellem Modem voraus.

Video-Identifiezierung löst Post-Ident ab

Die Vodafone-Mobilfunkverträge können nun direkt beim Bestellvorgang im Internet abgeschlossen werden, sodass das Post-Ident-Verfahren obsolet ist. Per Video findet nun die Identifizierung statt. Dann wird die Smartphone-, Tablet-, oder Laptopkamera genutzt, um Verträge online abzuschließen, oder um die im Laden erworbene Prepaid-Karte freischalten zu lassen. Mit einem Videoanruf bei dem Kunden aufgefordert werden, den Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten kann der Mobilfunkvertrag nun online abgeschlossen werden und sich per Videoanruf identifizieren möchten.

Sogenannte Agenten prüfen die Übereinstimmung des Ausweisdokumentes und des Anrufers. Im Anschluss erhält der Kunde eine sechsstellige TAN, mit der der Vertrag unterzeichnet wird. Durch den Wegfall von Post-Ident, muss das dann zugesendete Paket nicht mehr vom Vertragspartner selbst entgegengenommen werden. Damit setzt Vodafone auch den §111 des Telekommunikationsgesetzes um, durch den ab 01. Juli 2017 die Identität von Prepaid-Kunden anhand eines Ausweises geprüft werden muss. Mithilfe der Identifizierung per Video können Prepaid-Karten auch weiterhin in Laden-Geschäften erworben werden. Die Freischaltung erfolgt nach dem erfolgreichen Videoanruf.

Dabei kann die neue Vodafone-Karte genutzt werden. Nach Einsetzen der SIM-Karte in sein Smartphone oder Tablet, muss der Browsers gestartet werden, der zur Selbstregistrierung auffordert und anschließend mit der Video-Identifizierung beginnt. In Vodafone-Shops wird die Identität direkt vor Ort geprüft. Wenn die SIM-Karte im Fachhandel erworben wurde, bekommt der Kunde eine E-Mail mit einem Link zur Video-Identifizierung zugeschickt. Ab dann hat er 14 Tage lang Zeit, die Karte per Video freizuschalten. Wird die Karte online gekauft, kann sich der Kunde entweder direkt oder nach Erhalt der SIM-Karte innerhalb von zwei Wochen via Video identifizieren.