Vodafone: Mobiles Internet in 32 Ländern zum Inlandspreis

Ab sofort zahlen Kunden in 32 Ländern in den Vodafone- und Vodafone-Partnernetzen für Vodafone WebSessions, die eine mobile Internetnutzung von 24 Stunden ohne Vertragsbindung und Extra-Grundgebühr ermöglichen, 14,95 Euro.  

Vodafone© Vodafone GmbH
23.04.2007, 13:08 Uhr

Damit erweitert Vodafone seine zur CeBIT gestartete Preisoffensive für WebSessions um 18 neue Länder.
Außer in Deutschland kann Vodafone WebSessions ab sofort in den Vodafone- und Vodafone-Partnernetzen der folgenden Länder genutzt werden: Ägypten, Australien Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und Zypern.
Die WebSessions-Pakete von Vodafone wurden für Kunden konzipiert, die nur hin und wieder einen mobilen Zugang ins Datennetz ihrer Firma beziehungsweise ins Internet benötigen oder nur unregelmäßig ins Ausland reisen. Um unterwegs preisgünstig online zu gehen, muss beim WebSessions-Angebot kein zusätzlicher Datentarif gebucht werden. Vielmehr erwerben Nutzer vor der jeweiligen Internetsitzung ein Zeitkontingent zum Festpreis.
Die Anmeldung erfolgt online über das Notebook und ist einfach und schnell erledigt. Während der Sitzungsdauer kann sich der Anwender beliebig oft ein- und auswählen. Die WebSession wird – wie bei WLAN – nach Ablauf der gebuchten Zeit automatisch beendet. Die Abrechnung erfolgt über ein CallYa-Konto, eine CallNow-Karte, die Kreditkarte oder die Vodafone-Mobilfunkrechnung. Für die komfortable Nutzung steht zudem eine Software fürs Notebook zur Verfügung.