Vodafone startet neue Tarife Red XS und XL

Der Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber erneuert sein Tarif-Portfolio. Es gibt ab dem 15. Mai einen neuen Einsteiger-Tarif. Die Red S, M und L erhalten im Zuge einer Aktion mehr Datenvolumen und Vodafone greift mit einer unbegrenzten Daten-Flatrate die Telekom an. Die Redaktion von handytarife.de hat die Tarife für Sie verglichen. 

Vodafone© Vodafone GmbH
14.05.2018, 13:51 Uhr

Der neue Red XS Tarif bildet nun den Einstieg in die LTE-Tarife von Vodafone für effektiv 22,91 Euro im Monat. Dieser Tarif beinhaltet Flatrates zum Telefonieren, Simsen und MMS verschicken, 1 Gigabyte Datenvolumen sowie einen GigaPass für Chat, Social, oder Music (der VideoPass ist erst ab dem Red M buchbar), wodurch bestimmte Apps das Datenvolumen nicht reduzieren - sogenanntes Zero-Rating. Nicht verbrauchtes Datenvolumen wird in den Folgemonat übertragen und "Wifi Calling" bzw. VoLTE ist ebenfalls Teil des Vertrages.

Die übrigen Tarife Red S, M und L bekommen nun zwar auch eine MMS-Flat - die zugegebenermaßen für die wenigsten einen Mehrwert darstellen dürfte, un behalten die bisherigen Rabattierung bei. Bis 31. Juli gibt es außerdem Datenvolumen geschenkt. Durch die online gewährten Preisnachlässe beläuft sich der monatlichen Effektivpreis über die 24-monatige Mindestlaufzeit auf 29,91 Euro, 36,91 Euro bzw. 43,91 Euro. Die Basispreise betragen ab dem 15. Mai eigentlich 24,99 Euro für den Red XS, für den Red S mit 4 Gigabyte 34,99 Euro im Monat, den Red M mit 11 Gigabyte 44,99 Euro und der Red L mit 16 Gigabyte 54,99 Euro.

Beibehalten werden die Düsseldorfer ihren Premium-Tarif Vodafone Black, der in direkter Konkurrenz zum MagentaMobil XL Premium der Telekom steht:

Die Einführung einer unbegrenzten Internet-Flatrate wurde nach dem ersten Schritt des ehemaligen Staatsbetriebes aus Bonn auch von Vodafone erwartet. Die Düsseldorfer streichen dafür den Red XXL Tarif und statten den vormals auf 28 Gigabyte beschränkten Red XL nun mit einer echten Daten-Flat aus. Unterschiede zu den Tarifen der Telekom finden sich durchaus im Detail. Deswegen hat die Redaktion von handytarife.de die neuen Tarife direkt gegenübergestellt:

* Vodafone berechnet das nach Fair-Use zur Verfügung stehende Datenvolumen im EU-Ausland auf Basis der Grundgebühr für den Vertrag exklusive des monatlichen Aufpreises von 20 Euro für ein Handy. 

Es ist zu begrüßen, dass nach den Free-Tarifen von o2, in denen die Drosselung nach dem Verbrauch des Datenvolumens nicht mehr auf GPRS-Geschwinsigkeit, sondern auf 1 Mbit/s im UMTS-Netz erfolgt nun auch die beiden Mobilfunkbetreiber im D-Netz nachgezogen sind und echte Daten-Flatrates anbieten, wie sie im Ausland bereits gang und gäbe sind. Interessenten sollten aber genau hinschauen, um von ihrem Tarif der immerhin rund 80 Euro und mehr im Monat kostet, nicht enttäuscht zu werden.

Dass Telekom und Vodafone das Rad nicht neu erfunden haben, zeigt übrigens ein Vergleich der neuen MagentaMobil XL und Red XL Tarife mit den beiden Premium-Tarifen, die zwar mit rund 200 Euro deutlich teurer sind, aber auch einige Optionen mehr zu bieten haben. So sind im MagentaMobil XL Premium mit den beiden zusätzlichen SIM-Karten und der Festnetznummer Leistungen im Wert von rund 70 Euro im Monat sowie Roaming für Weltenbummler und jährlich ein neues Handy  inklusive.