Vodafone übersteigt erstmals die 30 Millionenmarke

Weniger als fünfzehn Jahre nach dem Start des digitalen Mobilfunks in Deutschland hat Vodafone die Schallmauer von 30 Millionen Kunden durchbrochen und in den vergangen zweieinhalb Monaten 750.000 neue Kunden hinzugewonnen. Mehr als drei Millionen Kunden nutzen inzwischen UMTS und 1,8 Millionen das Zuhause-Angebot von Vodafone.  

Vodafone© Vodafone GmbH
18.12.2006, 17:18 Uhr

Allein die Umsätze mit Datendiensten ohne SMS machen im Jahr mehr als 500 Millionen Euro aus. Sie sind zwei Jahre nach dem Start von UMTS ein guter Erfolg und wichtiger Wachstumsbeitrag, so Friedrich Joussen, Deutschlandchef von Vodafone. Grund für den Anstieg ist der Erfolg der UMTS-Dienste sowohl für Geschäftskunden mit mobiler Anbindung für Notebooks, Blackberry-Dienste oder Privatkundenservices wie MobileTV und MobileMusic.
Stark angestiegen ist die Zahl der Sprachminuten. Waren es im Vorjahresquartal noch 6,4 Milliarden Sprachminuten, die über das Vodafone-Netz telefoniert wurden, so ist diese Zahl auf nun 8 Milliarden Sprachminuten angestiegen. Pro Kunde sind das 93 Minuten Handy-Telefonie im Monat, ein Jahr vorher waren es 80 Minuten. Das ist insbesondere auf die gute Nutzung von Vodafone Zuhause zurückzuführen, mehr als 1,8 Millionen Kunden mit Vodafone Zuhause gibt es aktuell, die Tendenz ist weiter steigend.